13.12.2015

22. Weihnachtsturnier der U15/U18 in Nordhausen

10 Starter - 10 Medaillen - Gute Kämpfe der teuflischen Jugend zum Saisonabschluss!

Während sich die meisten unserer Trainingsgruppen bereits in einen kurzen Winterschlaf verabschiedet haben, wollte es die Jugend heute noch einmal wissen. Ein übersichtliches Teilnehmerfeld fand sich zum alljährlichen Weihnachtsturnier des SKKA Nordhausen zusammen. Die meisten Teufel hatten zumindest mehrere Gegner auf ihren Listen. Wer kampflos war, bekam zwei/drei Freundschaftskämpfe.

Alle Sportler kämpften heute selbstbewusst und offensiv. Viele Kämpfer konnten ihre Spezialtechniken durchbringen. Der ein oder andere zeigte aber auch, dass gerade diese noch gefestigt werden müssen, was nach einer Umstellung, die einige gerade durchmachen, aber auch völlig normal ist. Insgesamt waren die Trainer mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden!

Obwohl wir nur heute, am zweiten Tag des Turniers, ein Team am Start hatten, stand am Ende ein erfreulicher 3. Platz in der Wochenendwertung zu Buche!

Ein großes Dankeschön geht an unseren Kampfrichter Thomas Schiemann, der in den letzten Wochen sehr oft im Einsatz war und uns trotzdem auch heute noch einmal begleitete.

Die Platzierungen:

Lisa Marie Pufahl -36 kg 1. Platz

Hanna-Lena Siese -57 kg 1. Platz

Lorenz Fiedel -34 kg 1. Platz

Florin Miller -40 kg 1. Platz (Bester Techniker)

Louis Bradel -46 kg 1. Platz

Bers Tataev +66kg 1. Platz

Tim Suchsland -40 kg 2. Platz

Florian Fettke -43 kg 2. Platz

Caroline Dalbert -52kg 3. Platz

Justin Walter -66 kg 3. Platz

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

21.11.2015

19. Wartburg-Pokal in Eisenach

Lasst mich heute über einen Wettkampf berichten, der einige Superlative verdient. Auf sage und schreibe fünf Matten – eine musste aufgrund verspäteter Meldungen noch sehr kurzfristig organisiert werden – kämpften knapp 400 Starter um Pokale, Medaillen und Urkunden. In vier Altersklassen männlich und weiblich und bei den Männern ging es ordentlich zur Sache, was sich zum Wettkampfende hin leider auch an dem häufigen Einsatz der Sanitäter zeigte. Schwere Verletzungen waren aber im Gegensatz zu anderen hier nicht genannten Sportarten nicht zu verzeichnen. Als Nachwort zum Vorwort darf die gute Organisation der Veranstalter nicht unerwähnt bleiben. Das Essen war lecker, die Kampfrichter gut, die Laune super, die Toiletten sauber und das Wetter schlecht, was für eine Indoor-Sportart zur Abwechslung mal nicht ärgerlich ist.

Gleich zu Beginn mussten Lara-Marie, Ronja, Lucas, Maximus und Corvin in der U 10 ran. Die Bilanz der fünf Mattenteufel kann sich sehen lassen. Zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen zeigten die Dominanz der Mattenteufel in den Gewichtsklassen -33kg weiblich und -31kg männlich. Ronja und Lucas gewannen ihre Kämpfe souverän. Während Lucas konsequent seinen Kampfplan verfolgte und die taktischen Vorgaben der Trainer gut umsetzte, variierte Ronja mehr als in den vergangenen Wettkämpfen und kam somit mit verschiedenen Techniken zum Erfolg. Beeindruckend war auch der Kampfgeist von Maximus. Nach dem ersten verlorenen Kampf ließ er sich nicht beirren und kämpfte sich verbissen durch die Trostrunde. Nach vier gewonnen Kämpfen stand der hoch verdiente dritte Platz. Lara-Marie zeigte ebenfalls, was in ihr steckt. Nach dem ersten Kampf gegen ihre Haare – drei Mamas versuchten sich an deren Bändigung – mussten auch Laras Gegnerinnen ihren Kampfgeist spüren. Leicht machte sie es ihnen nicht. Nach ausgeglichener Bilanz endete ihr Turnier auf dem Siegerpodest neben Ronja mit der Bronzemedaille. Corvin, der großes Potenzial erkennen ließ, scheiterte letztlich an seiner Unerfahrenheit. Ihm steht jedoch eine große Zukunft bevor, wenn er weiter so fleißig trainiert. Sein Bewegungstalent und gutes Gespür für die Situation beeindruckten bereits jetzt.

Danach griffen Lorenz und Eric in der U 12 an; leider wieder in derselben Gewichtsklasse. Wie Maximus verlor Lorenz seinen ersten Kampf. Und wie Maximus wachte Lorenz in der Trostrunde auf und zeigte sein wahres Potenzial. Die Bronzemedaille wäre für die meisten ein großer Erfolg. Bei Lorenz muss man jedoch sagen, mit ein bisschen mehr Motivation und Biss wäre mehr drin gewesen. Dennoch: Nach der ersten halben Wettkampfminute eine gute Leistung. Trotzdem er sich nicht mit Edelmetall belohnte, darf Eric nicht enttäuscht sein. Kämpferisch gibt es nichts auszusetzen und teilweise reichte es auch zum Sieg. Taktisch und technisch gibt es Nachholbedarf. Die Zugrichtung passt noch nicht immer zur angesetzten Technik und die Füße gehören auf die Matte und nicht in die Luft. Mit dem Umsetzen der Tipps klappt es bei den nächsten Wettkämpfen sicher besser.

 

Und hier die Platzierten:

Ronja 1. Platz

Lucas 1. Platz

Lara-Marie 3. Platz

Maximus 3. Platz

Lorenz 3. Platz

Corvin und Eric erfolgreiche Teilnehmer

Nach oben

14.11.2015

3. Pokalturnier U8/U10/U12/U15 in Heiligenstadt

Am Samstag hieß es früh aufstehen, um zum 3. Pokalturnier nach Heiligenstadt zu fahren. Am Start waren knapp 150 Kämpfer aus 14 Vereinen Thüringens, Sachsens und Brandenburgs. Den Anfang machte die Altersklasse U10. Leider war das Teilnehmerfeld mager besetzt. Hochs und Tiefs waren an der Tagesordnung. Es wurde versucht mit Techniken zu arbeiten, aber nicht immer konsequent durchgezogen.

In der U12 traten einige unserer Judoka nochmal an - Doppelstart war möglich. Hier wurden Techniken gezeigt, die im Training fleißig geübt wurden.

In der U15, die ab Mittag ins Geschehen eingriff, hatten wir verblüffenderweise die meisten Starter. Theresa und Arnold konnten sich mit jeweils drei Siegen souverän in ihren Gewichtsklassen durchsetzen. Bei den übrigen Kämpfern wären durchaus weitere Goldmedaillen möglich gewesen, manchmal fehlte es nur an der nötigen Konzentration. Besonders erfreulich waren die gewonnenen Kämpfe von Michael und Thorsten, die erst spät mit Judo anfingen und so den gleichaltrigen Kämpfern oft noch nachstehen.

Lucas und Sophie wurden in ihren Altersklassen als beste Techniker ausgezeichnet. Unser gesamtes Team sicherte sich zudem den 1. Platz in der Mannschaftswertung!

Platzierungen

 

U10

Ronja Klein 1. Platz (+ 2. Platz U12)

Felix Weinhard 2. Platz

Lara Majoros 2. Platz (+ 2. Platz U12)

Lucas Pencun 2. Platz (+ 3. Platz U12)

Corvin Ohrmann 3. Platz

 

U12:

Sophie Seegel 1. Platz

Tim Koch 1. Platz

Fabio Stephan 1. Platz

Lorenz Fiedel 2. Platz (+ 1. Platz U15)

 

U15

Theresa Fiedel 1. Platz

Tim Suchsland 1. Platz

Arnold Wegmann 1. Platz

Caroline Dalbert 2. Platz

Hanna-Lena Siese 2. Platz

Michael Metz 2. Platz

Joana ten Napel 3. Platz

Florian Fettke 3. Platz

Thorsten ten Napel 3. Platz

Niclas Kühn 3. Platz

 

Beste Techniker: U10 Lucas Pencun U12 Sophie Seegel

1.Platz in der Mannschaftswertung

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

06.11.2015

Deutscher Jugendpokal U14 in Senftenberg

Donnerstag, 05.11.

Morgen gehts zum 1. Deutschen Jugendpokal U14. Erwartet werden 65 Mannschaften aus ganz Deutschland. Mit dabei: unsere Mädchenmannschaft, die als Thüringensieger anreist! Kampfgemeinschaft Mattenteufel/PSV Erfurt: -38kg Lisa Pufahl, Sophie Seegel -44kg Zoe Legde, Luisa Lustermann -50kg Laura Acker -57kg Hanna Lena Siese +57kg Theresa Fiedel Viel Erfolg!

Freitag, 06.11.

Deutscher Jugendpokal U14 in Senftenberg Wir sind gut angekommen! Unsere Mädchenmannschaft ist komplett und fit! Das Wiegen und eine Trainingseinheit bei den Judostars Sven Maresch und Maren Kräh liegen bereits hinter ihnen. Morgen treffen wir in unserem Pool auf die KG JC Bad Ems/Urmitz (Rheinland), die KG TSV Altenfurt/BC Eckental (Bayern) und den PSV Olympia Berlin. Hier gilt es mindestens Poolzweiter zu werden, um ins Achtelfinale einzuziehen. Insgesamt gehen 29 Mädchenmannschaften an den Start! Jetzt haben wir unsere schicken Ferienhäuser am Senftenberger See bezogen. Gleich geht's zum gemeinsamen Grillen ans Lagerfeuer.

Samstag, 07.11.

14:50 Uhr Geschafft! Wir sind im Achtelfinale! Mit einem 4:1 Sieg über die KG Bad Ems/SV Urmitz, einer knappen 2:3 Niederlage gegen die KG TSV Altenfurt/BC Eckenthal und einem 4:1 Sieg über PSV Olympia Berlin haben wir uns erfolgreich aus der Gruppe gekämpft. Als Poolzweiter treffen wir im Achtelfinale vermutlich direkt auf einen "Brocken".

Samstag, 07.11.

17:25 Uhr Licht und Schatten in der Hauptrunde: Platz 9 für unsere Mädchen! Im Achtelfinale trafen wir auf die KG RBS/DHFK Leipzig - ein Wahnsinnisduell, das wir mit 3:2 für uns entschieden. Leider verletzte sich unser bärenstarkes Leichtgewicht Lisa in diesem Kampf schwer an Schulter - ein herber Verlust für das Team. Im Viertelfinale trafen wir auf die KG Bramsfeld/HT 16 (Hamburg). Nach einem weiteren ebenso spannenden Duell stand es diesmal 2:3 gegen uns. Denkbar knapp sind wir hier am Halbfinale vorbeigeschrammt, hatte eine Sportlerin doch lange geführt und dominiert bevor sie doch noch verlor - Judo. In der Trostrunde trafen wir auf die KG JC Wiesbaden/Wüstems. Auch hier mussten wir uns mit 2:3 geschlagen geben - ein früheres Ausscheiden, als wir uns erhofft hatten. Nichtsdestotrotz können wir zufrieden sein. Die Mädchen zeigten heute mitunter ganz starkes Judo und wuchsen in einigen Kämpfen über sich selbst hinaus. Theresa konnte all ihre sechs Duelle gegen oftmals viel schwerere Kontrahentinnen beeindruckend souverän gewinnen. Laura musste zwei Kämpfe wiederholen, da sie unentschieden endeten - am Ende hatte sie acht sehr starke Kämpfe bestritten! Nachher nehmen wir am "Lausitzer Abend" teil, wo wir mit regional typischen Speisen verköstigt werden. Morgen geht's dann vor der Heimfahrt noch ins Senftenberger Erlebnisbad.

Wir hoffen, dass es Lisa schnell besser geht und danken euch für die Unterstützung aus der Ferne!

Nach oben

20.09.2015

LVMM U 11 in Rudolstadt

Mutig oder irre ?

Wir gingen bei der LVMM U11 als Kampfgemeinschaft mit dem PSV Erfurt an den Start. Bei dem Event waren 11 Mannschaften (4 x weiblich, 7 x männlich) mit dabei.

Bei den Mädchen waren wir das kleinste Team. Trotz Schieben konnten nur 4 von 7 Gewichtsklassen besetzt werden. Das reduzierte unsere Chancen deutlich, aber die Mädchen gingen mit Frauenpower an ihre Kämpfe ran. Sie bewiesen viel Siegeswillen und schlugen sich tapfer. Wir sind sehr stolz auf unsere Mädchen!! Belohnt wurden die Mädchen mit einer Bronzemedaille.

Den Auftaktkampf gewannen unsere Jungs mit 5:2 gegen Saalfeld/Schwarza. Leider konnte diese Erfolgswelle nicht fortgeführt werden. Im zweiten Kampf verloren wir sehr unglücklich gegen Eisenach/Weimar. Das hieß nun, wir mussten gewinnen. Trotz erneuerter Einstimmung und guter Aufstellung verloren wir gegen Gotha, dem späteren Finalisten.

Danke an alle Ersatzkämpfer.

Die LVMM U11 war für viele unserer Mattenteufel der erste Mannschaftswettkampf und insofern eine hervorragende Leistung. Wir haben Teamgeist bewiesen.

Nach oben

19.09.2015

Thüringer Landeseinzel- meisterschaften der U 13 in Rudolstadt

8 Mattenteufel machten sich auf den Weg nach Rudolstadt um nach Meisterehren zu greifen. In den folgenden Gewichtsklassen gingen unsere Sportler auf die Matte:

Sophie Seegel – 33 Kg

Lisa Marie Pufahl – 36 kg

Lorenz Fiedel – 31 kg

Stefan Fabio – 34 kg

Mark Müller – 37 kg

Tim Suchsland – 40 kg

Florian Fettke - 40 kg

Tim Koch – 55 kg

Der Verlauf des Wettkampfes wurde ein Wechselbad der Gefühle, von Himmelhoch-Jauchzen bis zum Tode betrübt. Teilweise starke Techniken und doch viele Leichtsinnsfehler, die in einer Niederlage endeten!!!!! Wir werden im Training einige Techniken umstellen und unser Kampfverhalten verbessern müssen. Ich hoffe alle freuen sich auf das nächste Training. Unser Glückwunsch geht an die Medaillengewinner. Am Ende konnten wir leider keinen Landesmeister stellen. Vizemeister wurde Lisa Maria Pufahl und Lorenz Fiedel. Eine Bronzemedaille erkämpften sich Florian Fettke und Sophie Seegel.

Ausführlicher Bericht folgt !!

Nach oben

2. Bundesliga der Frauen

Mattenteufel Erfurt erfolgreich im Bundeligateam des PSV Weimar

Am dritten Wettkampftag der 2. Bundesliga der Frauen starteten Josephine Riede und Frederike Fiedel erfolgreich ihren ersten Wettkampfeinsatz für das Team des PSV Weimar. In der ersten Runde galt es die Mannschaft aus Karlsruhe zu bezwingen. Mit zwei erfolgreichen Waza-ari Techniken konnte sich Josi vorzeitig den Sieg in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm sichern und ihrer Mannschaft einen ersten Motivationsschub für den endgültigen 5:2 Sieg versetzen.

In der zweiten Runde traten die Damen des PSV Weimar gegen den JC Oberhaid aus Bayern an. Die zuvor gegen Karlsruhe erfolgreichen Bayerinnen verbuchten gleich zu Beginn zwei Siege gegen die Weimarinnen. Dem Kampfgeist der Gastgeber sei Dank, konnte zum zwischenzeitlichen 3:3 ausgeglichen werden. Mattenteufel Frederike Fiedel hatte jetzt im letzten Kampf die Entscheidung in der Hand. Mit einem klaren Punkt sicherte Frederike vorzeitig den endgültigen 4:3 Sieg für Weimar.

Ein großartiger Heimerfolg für die Frauen-Mannschaft des PSV Weimar. Die richtige Motivation für den letzten Bundesligakampftag am 26. September, erneut in Weimar. Kommen, anfeuern und mit so vielen Fans wie möglich den Sieg mit Weimar feiern.

 

Nach oben

20.06.2015

Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften der U15 in Schmölln

Mitteldeutsche-Einzelmeisterschaft 2015 der Altersklasse U 15

Für die höchste Meisterschaft dieser Altersklasse qualifizierten sich 8 Mattenteufel.

Anna- Lena Siese konnte leider krankheitsbedingt nicht nach Schmölln reisen.

Für Theresa Fiedel wurde nach Ihrer Verletzung bei Ihrem letzten Lehrgang erst am Dienstag „grünes Licht" vom Arzt für einen Start gegeben.

Arnold Wegmann klagte über Halsschmerzen, konnte aber vom Trainerteam zum Start überzeugt werden.

Das Veranstalterteam um Ivo Schöne hatte 4 Matten aufgebaut. Eine sehr gute Organisation, sodass die Meisterschaft unter guten Bedingungen ablaufen konnte.

Unsere „ Youngster“ (Jahrgang 2003 ) Lisa Pufahl und Florian Fettke mussten für die Mattenteufel als erste auf die Tatami. Lisa bekam es in der ersten Auseinandersetzung mit der Finalgegnerin der Landesmeisterschaft Carolin Junger aus Jena zu tun. Großer Einsatz von Lisa unbedingt diese Begegnung für sich zu entscheiden, führte am Ende nicht ganz zum Erfolg. Dafür beherrschte sie ihre 2. Gegnerin in allen Phasen des Kampfes und gewann verdient mit Ippon. Der Lohn: die Silbermedaille bei der U 15 !!!

Florian ging sehr beherzt zu Werk, musste aber die Überlegenheit seiner Gegner aus Leipzig in der Vorrunde und dann in der Hoffnungsrunde aus Wanzleben anerkennen.

Florin Miller hatte sich für diesen Wettkampf viel vorgenommen und wollte unbedingt eine Medaille gewinnen. Der Start gegen Sobek von JC Leipzig ging nach gutem Anfang wegen einer kleinen Unachtsamkeit in die Hose. Die beiden Hoffnungsrundenkämpfe gegen Lisack (Watzleben) und Adler (JC Jena) bestritt Florian in alter Art und Weise. Er konnte seine Griffkämpfe gewinnen und seine Techniken umsetzen. Am Ende stand Florian auf dem Siegerpodest auf Platz 3.

In der Gewichtsklasse + 66 kg starteten 2 Mattenteufel Bers Tataev und Arnold Wegmann. Beide Starter verloren Ihren ersten Kampf. In der Hoffnungsrunde lief es besser. Arnold gewann mit Glück, da sein Gegner 1 Bestrafung mehr wegen Inaktivität bekommen hat als er. Bers konnte seinen Kampf mit Yuk gewinnen. Nun standen sich Bers und Arnold gegenüber. Bers war der Gewinner. Im Kampf um Platz 3 konnte Bers seine Techniken nicht zur Geltung bringen und geriet in Rückstand, im Boden überraschte er dann einen Gegner und konnte mit einer Festhalte gewinnen. Bronze !!!

Theresa Fiedel wollte unbedingt auf das Siegerpodest. Der Auftaktkampf gegen Bonnie Biehler (Wolfen) wurde nach erfolgreichem Wurf mit einer Festhalte abgeschlossen. Im 2. Kampf (Melissa Kovaca – Leipziger Sportfüchse) wechselte Theresa den Griff im Vorwärtsgang und rannte Ihrer Gegnerin in deren Wurf. Nach Aufbauarbeit des Trainerteams konnte der Hoffnungsrundenkampf gegen Iffner (Cemnitzer PSV) wieder mit konsequentem Durchsetzen der Fassart und energischen Drang zur Technik zum Erfolg geführt werden. Der Kampf um Platz 3 musste gegen Trainingspartnerin Lisa Buschmann (Budokan Heiligenstadt) ausgetragen werden. Beide kennen sich ganz genau, aber wollten auch die Bronzemedaille gewinnen. Theresa setze ihren konsequenten Kampfstiel weiter fort und konnte Lisa erfolgreich mit ihrer Spezialtechnik werfen. Leider verletzte sich Lisa bei dieser Aktion an der Schulter. Nach dem Krankenhausbesuch konnte aber Entwarnung gegeben werden, Prellung der Schulter. Wir wünschen gute Besserung und schnelle Genesung.

Carolin Dalbert zeigte eine durchwachsene Leistung und kämpfte sich durch Ihre Gewichtsklasse. Leider fehlte am Ende etwas die letzte Konsequenz, insbesondere beim Umsetzen der Techniken vorwärts / rückwärts. So reichte es diesmal nur zum Platz 5. Eine Medaille war aber in realistischer Reichweite.

Mit 7 Startern erreichten die Mattenteufel 4 Medaillen, eine sehr gute Ausbeute!!!

Glückwunsch an die Platzierten und weiterhin viel Erfolg im Training.

 

Ergebnisse:

Lisa- Marie Pufahl -33, 0 kg 2. Platz

Florin Miller -37,0 kg 3. Platz

Bers Tataev +66,0 kg 3. Platz

Theresa Fiedel -63,0 kg 3. Platz

Caroline Dalbert -52,0 kg 5. Platz

 

Nach oben

06.06.2015

Landeseinzelmeisterschaften der U15 in Weimar

Starkes Gesamtergebnis: 7 teuflische Medaillen bei den Thüringer Titelkämpfen!

 

Platzierungen:

Lisa Marie Pufahl -33kg 2. Platz

Florin Miller -37kg 2. Platz

Bers Tataev +66kg 2. Platz

Caroline Dalbert -52kg 3. Platz

Hanna-Lena Siese -52k 3. Platz

Florian Fettke -40kg 3. Platz

Arnold Wegmann +66kg 3. Platz

 

Einzelheiten:

Mit 10 Sportlern gingen wir gestern bei den Landesmeisterschaften der unter 15-jährigen in der Weimarer Asbachhalle ins Rennen.

Bei den Damen machte U13-Kämpferin Lisa (-33kg, 8 TN) den Anfang. Nach einer schmerzhaften Auftaktniederlage sicherte sie sich mit zwei schnellen Punktsiegen den wichtigen zweiten Platz im Pool. Nachdem sich die „hüftstarke“ Erfurterin auch im Halbfinale souverän gegen die Siegerin des anderen Pools durchsetzte, traf sie im Finale erneut auf die Sportschülerin Junger (JC Jena). Leider musste sich Lisa hier nach langer Führung letztlich doch noch knapp geschlagen geben – eine starke Silbermedaille in einer wuseligen Gewichtsklasse.

Caro (-52kg, 9 TN) zeigte sich heute ungewohnt wach und siegeswillig! Nach einem Freilos besiegte sie ihre erste Gegnerin mit zwei sehenswerten Waza-aris für Ura-nage und Ko-soto-gake. Im Halbfinale geriet sie nach einem erfolgreichen Wurfanfriff ihrer Gegnerin leider schnell in eine Festhalte, aus der es kein Entrinnen gab. Im Kampf um Bronze zeigte Caro dann wieder deutlich, was sie will: offensiv erkämpfte sie ihre Fassart und sicherte sich mit einem Hüftwurf den 3. Platz in einer etwas größeren Gewichtsklasse.

Hanna, die nach einem enormen Wachstumsschub mit ihrem Körper noch nicht so ganz im Reinen zu sein scheint, ging heute mit mehr als 4 Kilo Untergewicht im Limit -57kg (4 TN) an den Start. Viel zu zurückhaltend kämpfend gingen ihre ersten beiden Duelle verloren. Im dritten Kampf meldete sie sich mit einem schönen Ko-Uchi-Maki-Komi-Ippon zurück – eine versöhnliche Bronzemedaille, mit der sie nicht so ganz zufrieden sein kann.

Bei den Jungen machte U13er Florian (-40kg, 7 TN) den Anfang. Nach einer knappen Auftaktniederlage erkämpfte er sich ähnlich wie Trainingskameradin Lisa mit zwei souveränen Siegen den zweiten Platz im Pool. Gegen den starken späteren Sieger Pechmann (JC Jena) fand er im Halbfinale leider keine Mittel – eine gute Bronzemedaille für den jungen Teufel!

Leichtgewicht Florin (-37kg, 8 TN) hatte es mit einem starken Teilnehmerfeld zu tun, wo schon der Weg aus dem Pool ein schwerer sein sollte. So traf er im ersten Duell auf Jordanov (Schleiz), dem er sich bei diesen Meisterschaften im letzten Jahr noch geschlagen geben musste. Diesmal gelang Florin bereits nach einer Minute der entscheidende Ippon durch eine Uchi-mata/Ko-soto-gari-Kombination – ein ganz wichtiger Sieg, denn im zweiten Kampf wartete mit Standke (Kodokan Erfurt) der amtierende Mitteldeutsche Meister, dem er schnell durch einen Konter unterlag. Im dritten Duell erkämpfte sich Florin mit einem Uchi-mata-Ippon den Weg ins Halbfinale. Mit reichlich taktischem Geschick behielt er auch hier die Nase vorn (ein Shido für den Gegner), so dass er im Finale erwartungsgemäß erneut auf Standke traf. In einem starken Kampf brachte er den Erfurter mehrmals ins Straucheln, musste sich nach voller Kampfzeit letztlich aber doch mit Yuko geschlagen geben – ein super Wettkampf!

Im Schwergewicht (+66kg, 7 TN) gingen mit Arnold und Bers gleich zwei Mattenteufel ins Rennen. Bers erkämpfte sich mit drei Siegen den ersten Platz im Pool, wobei er neben einigen sauberen Ansätzen und Techniken auch wieder ab und zu in „alte Muster“ verfiel. Arnold glänzte nach einer unnötigen Auftaktniederlage im zweiten Kampf mit einem sehenswerten Sode-Tsuri-Komi-Goshi. Im Halbfinale trafen unsere beiden Sportler aufeinander. Aus einem erwartungsgemäß ausgeglichen Duell ging der bodenstarke Bers nach einer Festhalte als Sieger hervor. Knapp musste er sich schließlich im Finale Arnolds Auftaktgegner geschlagen geben – solide Silber- und Bronzemedaillen, hier wäre allerdings auch mehr drin gewesen!

Louis, der bei dieser Meisterschaft im vergangenen Jahr schon Silber erkämpft hatte, musste heute wegen Übergewichts erstmals in einer neuen Gewichtsklasse (-43kg, 10TN) ran. Seine eh schon demotivierte Verfassung und ein sehr unglückliches Los führten leider zum vorzeitigen Ausscheiden. Auch die beiden U13er Marc und Tim mussten diesmal noch reichlich Lehrgeld zahlen.

Unsere 7 Medaillengewinner gehen in zwei Wochen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Schmölln an den Start. Dann ist hoffentlich auch unsere Sportschülerin Theresa wieder dabei, die gestern noch wegen einer Fußverletzung pausieren müsste, für dieses Event jedoch vom Landestrainer gesetzt ist.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!!!

 

Nach oben

16.05.2015

Wettkampfwochenende in Saalfeld

Ein Wettkampfwochenende mit vielen schönen Erlebnissen und vielen Medaillen.

Die „Alten“ legten am Samstag den 16.05.2015 vor bei den LEM Ü30/ Ü45.

Zielstrebig, optimistisch und siegessicher zogen „die Alten“ am Samstag nach Saalfeld in den Kampf.

Ines holte sich viele Medaillen. In ihrer Gewichtsklasse setzte sie sich durch und hatte noch nicht genug und kämpfte in der All weiter. Dort wurde sie langsam warm und musste sich nur der Hallenserin geschlagen geben.

Stephan macht es schnell, kurz und bündig; gewann und verlor einen Kampf. Dabei geriet er nicht an seine konditionellen Grenzen.

Thomas wurde das 1. Mal an der Waage geschlagen. Statt 90 kg hieß es 100 kg (einfach zu lecker, das Wildschwein). Dort warteten doppelt so große Gegner auf ihn. Leider konnte er sich da nicht durchsetzen.

Christoph zeigte konstante Leistungen auf der Matte. Am Ende belohnte er sich mit einer Medaille.

Das Highlight des Tages waren die Mannschaftskämpfe. Eine Mix-Mannschaft von einer Frau und fünf Männern trat an. Wir wissen nicht, wie wir es schafften, aber wir haben es geschafft, dass Micha, der als Kampfrichter fungierte, dann auch als Kämpfer auf der Matte stand. Wir belegten am Ende den 2. Platz.

 

Ines: 1. Platz -52 kg

2. Platz All

2. Platz Mannschaft

 

Stephan: 2. Platz -81 kg

2. Platz Mannschaft

 

Thomas: 3. Platz -100 kg

2. Platz Mannschaft

 

Christoph: 3. Platz +100 kg

 

Micha: 2. Platz Mannschaft

 

„WIR“ können es noch. Wir stehen nicht nur am Mattenrand und können coachen, sondern auch auf der Matte zeigen wir, was wir noch drauf haben.

 

Die „Jungen“ legten am Sonntag den 17.05.2015 nach.

Einige von den Mattenteufeln (Trainer und ihre eigenen Kinder) schliefen in der Landessportschule Bad Blankenburg zum Sonntag, weil es für sie zum nächsten Wettkampf in Saalfeld ging. Aber diesmal standen ihre eigenen Kinder auf der Matte.

Im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen war eine Steigerung bei den Kämpfen erkennbar. Die Judoka setzten das Erlernte aus dem Training nun endlich auch auf der Wettkampfmatte durch.

Zum Schluss müssen wir als Trainer das Wort ergreifen und wenden uns an unsere Schützlinge.

Judo ist ein Kampfsport. Da gibt es kleine Blessuren, Kratzer und Kampfspuren. Aber die müssen weggesteckt werden, da darf auch kein Nasenbluten einen Kämpfer zum Aufgeben bringen.

 

U 10

Leon 1. Platz

Lucas 1. Platz

Lara 1. Platz

Ronja 1. Platz

Maximus 3. Platz

Joe 3. Platz

 

U 12

Lorenz 1. Platz

Eric 2. Platz

Sophie 2. Platz

 

U 14

Lisa 1. Platz

Tim 2. Platz

 

Und noch ein Highlight:

In der Mannschaftswertung belegten wir einen überraschenden 2. Platz. Dafür, dass wir gar nicht so viele Teilnehmer stellten, SENSATIONELL.

Damit ist ein sehr erfolgreiches Wochenende zu Ende gegangen.

Nach oben

10.05.2015

23. Internationaler ega-Pokal 2015

Am 10.05.2015 fand der 23. Internationale ega -Pokal der Altersklassen U 13 in Erfurt in der Leichtathletikhalle statt. Er ist einer der größten Turniere dieser Altersklasse mit großer internationaler Beteiligung in Deutschland und gilt als offizielles Sichtungsturnier des DJB.

Für die Mattenteufel wurden auf Grund Ihrer Trainings- und Wettkampfergebnisse 3 Starter auf die Tatamis geschickt: Lisa-Marie Pufahl (bis 33 kg) / Florian Fettke (bis 40 kg) / Lorenz Fiedel (bis 29 kg).

Alle drei hatten diesmal keine Probleme mit ihrem Eröffnungskampf!!

Lisa konnte ihre Gegnerin mit einem sauberen De-Ashi-Barei mit Waza-Ari werfen und anschließend mit einer Festhalte besiegen.

Auch Florian hatte seinen Gegner immer im Griff und gewann seinen Kampf vorzeitig.

Lorenz hatte einen Gegner aus Nürnberg. Am Anfang kämpfte er etwas verhalten, dann wurden seine Technikansätze im Kampfverlauf immer besser und er konnte ebenfalls mit Erfolg in das Turnier starten.

Florian konnte seinen 2. Kampf schnell für sich entscheiden.

Lisa hatte dagegen große Mühe ihre Technik zum Ansatz zu bringen. Immer wieder gelang es ihrer Gegnerin sich aus den brenzlichen Situationen zu befreien. Auch der von Lisa angesetzte Armhebel konnte nicht mit Erfolg abgeschlossen werden. Im Golden Score fehlte Lisa dann nach 5 Minuten die Kraft eine Niederlage abzuwenden. Es fehlte nicht am Kampgeist, aber an der zwingenden Vollendung der angesetzten Techniken. Hieran muss in Zukunft gefeilt werden.

Florian erwischte im nächsten Kampf einen sehr zielstrebigen und durchsetzungsstarken Gegner. Den ersten Wurfansatz konnte er nur mit Mühe abwehren und landete hart mit dem Kopf in der Matte. Dadurch etwas benommen, konnte er sich im Bodenkampf nicht mehr richtig zur Wehr setzen und musste sich geschlagen geben. Trotz Ausscheiden aus dem Turnier, konnten viele Erkenntnisse gewonnen werden, die nun im Training umzusetzen sind.

Lorenz hingegen konnte die Anweisungen seines Betreuers gut umsetzen und sich in einer sehr kampfbetonten Auseinadersetzung gegen Simon Pohacek / Judo Jablonec behaupten.

Um den Einzug ins Finale gelang ihm ein lupenreiner Uchi-Mata gegen Julian Himmel aus Bad Homburg. Gegen Samuel Abdulaev / PSV Berlin fand Lorenz kein Mittel, weder im Stand noch im Boden und musste sich geschlagen geben.

Lorenz hat zwar das Finale nicht gewonnen, aber die Silbermedaille ist ein großer Erfolg!! Glückwunsch!!!!

 

Nach oben

25.04.2015

Kreisunionsmeisterschaft KU Mitte 2015

Am Sonnabend, dem 25.05.2015 trafen sich 184 Judokas der KU Mitte in Großrudestedt um Ihre Meister in den Altersklasse U9 / U11 und U13 zu ermitteln.

Der Ausrichter die JSC Stotternheim hatte 3 Matten bereitgestellt. So konnte die Veranstaltung unter guten Bedingungen durchgeführt werden. Durch versetzte Wiegezeiten und ausreichend angereister Kampfrichter gab es einen zügigen Verlauf des Wettkampfes. Die Versorgung war sehr gut organisiert. Vielen Dank an alle Mitwirkenden.

Die Mattenteufel reisten mit 18 Starten an. Die Eltern waren häufig aufgeregter als unsere Sportler. Am Ende des Wettkampfes kann feststellt werden, dass: Fortschritte in alle Altersklassen zu verzeichnen sind, aber noch viele Ansätze diese zu optimieren.

Hervorzuheben sind die gezeigten Leistungen von Lucas Pencun, Ronja Klein, Maximus Stibbe ,Eric Aveamenko und Lorenz Fiedel. Lucas glänzte mit sauberen Ipponwürfen und. Ronja hatte Ihre Gegner immer im Griff. Lorenz avisierte zum Hebelkönig, hat noch Reserven im Stand bei der Umsetzung seiner Techniken. Eric zeigte gute Leistungen, man merkt, dass einmal Training in der Woche nicht ausreicht.

Zum Schluss noch ein paar Randbemerkungen:

Einige unserer Sportler sollten anfangen die „ Brechstange“ zu Hause zu lassen und den „ Spass“ an unserer geilen Sportart JUDO zu finden.

Schön war, dass sich auch Sportler der Herausforderung auf der Matte und Ihren Gegnern gestellt haben, die in der Vergangenheit lieber dem Wettkampf aus dem Weg gegangen sind.

Selbst wenn nur ein Kampf gewonnen wurde, sollte das Ansporn sein nicht nachzulassen, zielstrebig zu trainieren und die Hinweise der Trainer zu beachten.

FN

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Altersklasse U9

24,6 kg Corvin Ohrmann 1. Platz

32,8 kg Felix Weinhardt 3. Platz

 

Altersklasse U 11

27 kg Lara Maria Majoros 2. Platz

29 kg Maximus Stibbe 2. Platz

30 kg Ronja Klein 1. Platz

32 kg Lucas Pencun 1.Platz

33 kg Eric Avramenko 2. Platz

40 kg Joe Lengefeld 3.Platz

50 kg Leon Böttner 2. Platz

 

Altersklasse U13

33 kg Sophie Seegel 3. Platz

31 kg Lorenz Fiedel 1. Platz

33 Kg Lisa Maria Pufahl 1. Platz

37 kg Tim Suchsland 3. Platz

40 kg Florian Fettke 3. Platz

43 kg Timur Schukurow 3. Platz

50 kg Moritz Weinhardt 3.Platz

55 kg Tim Koch 3. Platz

+55 kg Niclas Kühn 3. Platz

 

Nach oben

25.04.2015

Deutsche Meisterschaften Ü30 und U45 der Frauen und Männer

Anfangs sprachen wir nur darüber, doch dann taten wir es wirklich. Wir (Thomas+ Ines) fuhren zu den offenen Deutschen Meisterschaften Ü30 + U45 der Frauen und Männer nach Bad Belzig.

Am Freitagabend nahmen wir schon mal die erste Hürde und gingen erfolgreich über die Waage. In der Halle hatten wir dann auch schon die Gelegenheit unsere möglichen Gegner zu betrachten.

Den Abend ließen wir gemütlich beim Italiener ausklingen, auch dort trafen wir auf viele Judoka.

Im Hotel trafen wir beim Frühstück wieder auf viele andere Sportler.

Die Gewichtsklassen bei den Frauen waren eher spärlich gefüllt. So war Ines schon kampflos 1. Das war eigentlich nicht geplant. Aber es bestand die Möglichkeit Freundschaftskämpfe zu machen. Von 3 Kämpfen hat sie dann 2 gewonnen.

Thomas seine Liste war gut gefüllt. Im ersten Kampf hatte er gleich den bayrischen Meister (Küpper) und späteren Sieger als Gegner. Im 2. Kampf unterlag er trotz guter Ansätze knapp dem späteren 3. Platzierten mit Tani-otoshi.

Wir hatten auf jeden Fall viel Spaß und haben nun ein Jahr Zeit uns für die nächsten Deutschen Meisterschaften vorzubereiten. Außerdem haben wir viele Leute kennengelernt und viele wieder getroffen. Die Stimmung war locker und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Danke, auch an Theresa, für das Coaching und das sie es „ertragen“ hat die „Alten“ kämpfen zu sehen.

 

Nach oben

18.04.2015

Landeseinzelmeisterschaft am 18.04.2015 in Jena

Für die U11 ist SIE das Highlight des Jahres. SIE lässt manche vor Angst zittern. SIE versetzt einige gar in Panik. SIE treibt andere auch zu Höchstleistungen an und weckt in wenigen sogar Vorfreude. Auf jeden Fall ist SIE eine riesige Herausforderung.

Aber wer ist SIE, die da solche Emotionen weckte? Unsere mutigsten acht-, neun- und zehnjährigen Mattenteufel erlebten SIE heute:

Die Landeseinzelmeisterschaft am 18.04.2015 in Jena.

220 Sportler und Sportlerinnen aus ganz Thüringen traten heute in Jena zur Landeseinzelmeisterschaft an. Bis zu 16 Judoka tummelten sich in den einzelnen Gewichtsklassen. Doch es waren nicht nur viele sondern eben viele sehr gute Kämpfer da. Und so bekamen unsere acht Mutigen erschreckend deutlich ihre Grenzen aufgezeigt.

Ronja, Lucas und Leon erkämpften sich die Bronzemedaille. Sie konnten den Lohn für ihren Einsatz und die guten Trainingsleistungen ernten. Leider kamen Ronja und auch Lucas in ihren ersten Kämpfen nicht rechtzeitig in Fahrt und verloren unglücklich. Aber sehr ehrgeizig kämpften sie sich durch die Trostrunde und gewannen dort ihre Kämpfe sehr souverän. Auch Leon überzeugte mit seinen Leistungen auf der Matte und wurde mit der Bronzemedaille belohnt.

Trotz erfolgloser Ernte, bei der kein Edelmetall heraussprang, sollen zwei Leistungen besonders gewürdigt werden. Lene kann besonders stolz auf sich sein. In ihrer Gewichtsklasse musste sie gegen die Angst-Gegnerin und spätere Landesmeisterin aus Gotha kämpfen. Lene hat es durch couragiertes Kämpfen infolge fleißigen Trainings in den letzten Wochen geschafft, ihr länger Paroli zu bieten. Wir sind sehr stolz auf Lene. Genauso wie auf Nils, der sich in der Trostrunde weit vorkämpfte und erst im Kampf um Platz 3 scheiterte.

Und hier die Platzierten:

 

3.Platz:

Ronja

Lucas

Leon

 

erfolgreiche Teilnehmer:

Lene, Svea, Joe, Nils und Eric

 

 

 

 

 

Nach oben

11.04.2015

24. Internationales Osterturnier in Schmalkalden

Das 24. Internationale Osterturnier rief uns Mattenteufel in vier Altersklassen nach Schmalkalden. Mit 14 Kämpfern starteten wir in den Wettkampf. Am Ende standen ein eingegipster Arm, drei Osterturniersieger, zwei zweite und drei dritte Plätze für uns zu buche.

Die Glanzlichter setzten natürlich unsere Sieger, Lisa, Lorenz und Magomed. Alle drei setzten sich in all ihren Kämpfen mit Punktsiegen durch. Bemerkenswert waren dabei besonders die gezeigten Leistungen im Boden, die auffällig oft mit einem Aufschrei oder dem Abklopfen des Gegners nach einem erfolgreichen Hebel endeten.

Die weiteren Platzierten zeichneten sich durch „Licht- und Schattenspiele“ aus. Ins richtige Licht gesetzt waren es durchaus annehmbare Leistungen, die zu ihren Siegen führten. Da wurden die aktuellen Trainingsinhalte schon mal konsequent umgesetzt und altbewährte Boden- und Standtechniken durchgezogen. Doch im Schatten lauern auch alte Schwächen. Besonders muss da die Kampfgestaltung hervorgehoben werden. Es fehlte vor allem an der letzten Konsequenz, am unbedingten Siegeswillen, an der nötigen Cleverness und der Chancenverwertung. Grobe Fehler der Gegner müssen wir einfach gnadenlos nutzen. Da gibt es für die Trainer reichlich Stoff zum Auswerten und für die Kämpfer reichlich Möglichkeiten zur Steigerung.

Für alle, aber vor allem für alle, die heute mehr im Schatten wandelten, gilt es in den kommenden Trainingseinheiten, ihre Stärken zu stärken und die Schwächen zu schwächen. Das klingt so einfach wie es ist. Macht einfach, was die Trainer sagen, entwickelt dabei aber euren eigenen Kampfstil.

In diesem Sinne: „Es gibt immer etwas zu verbessern.“

Und hier die Platzierten:

 

Sieger:

Lisa Marie Pufahl

Lorenz Fieder

Mogomed Dzhamalutdinov

 

Zweiter Sieger:

Lara-Marie Majoros

Theresa Fiedel

 

Dritter Sieger:

Ronja Klein

Sophie Seegel

Lucas Pencun

 

Arm in Gips:

Fabio Stephan

 

erfolgreiche Teilnehmer:

Lene, 2x Tim, Flo, Justin

 

 

Nach oben

10. Heidecksburgpokal in Judo in Rudolstadt 2015

„ Der Kampf um das weiße Gold “

Die Mattenteufel traten mit 12 Sportlern in Rudolstadt auf die Matte im Kampf um das „weiße Gold“ – Medaillen aus Porzellan !!!

Der SV Schwarza hatte trotz Schwierigkeiten bei der Judomatten-bereitstellung – in der Sportschule Bad Blankenburg fand an diesem Wochenende ein großer Karatelehrgang statt - sehr gute Bedingungen bereitgestellt. Die Judomatten wurden dann aus Jena bereitgestellt. Ein sportliches Verhalten, was leider nicht alle Thüringer Vereine auszeichnet.

Es wurde in 3 Altersklassen gekämpft – U 9 / U 11 / U13 – die meisten im Poolsystem. So hatten die Sportler 3 -4 Kämpfe zu bestreiten.

Die Ergebnisse der Mattenteufel waren von Licht und Schatten geprägt. Florian Fettke beherrschte seine Gewichtsklasse( - 40 kg ) mühelos. Eine große Überraschung war Leon Böttner (- 48 kg). Vor kurzen wechselte er erst die Trainingsgruppe . Leon trat unerschrocken seinen Gegnern gegenüber, obwohl die ihn alle von der Größe her überragten und auch eine höhere Graduierung hatten. Er konnte alle seine Kämpfe vorzeitig mit Ippon beenden und so seine Gewichtsklasse souverän gewinnen. Weiter so!!!! Maximus Stippe und Lucas Pencun gingen in der Gewichtsklasse – 30,4 kg auf die Matte. Beide bemühten sich die Trainingsergebnisse im Wettkampf umzusetzen. Maximus wurde an Ende verdienter Dritter. Lucas kämpfte sich ins Finale und traf hier auf einen Gegner, der ihn in der Vorrunde besiegt hat. Trotz Traineranalyse setzte Lucas die Anweisungen im Finale nicht um!!! Obwohl er in Führung lag, gab er den Kampf 1 Minute vor Kampfende auf!?! Hier müssen wir an der Kampftaktik und dem Umsetzen von Trainerhinweisen arbeiten. Trotzdem ist der 2.Platz ein weiterer achtbarer Erfolg. Tim Suchsland und Lisa Maria Pufahl erwischten einen rabenschwartzen Tag. Das im Training erarbeitete konnte in keinster Weise umgesetzt werden. Hier muss das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Techniken neu aufgebaut werden um zu alter Stärke zurückzufinden. Die Gebrüder Koch, Tino und Tim, zeigten Leistungen die Ihrem aktuellen Stand entsprechen. Sie kämpften ohne Angst, aber das letzte Durchsetzungs-vermögen muss noch entwickelt werden. Unsere weiteren Starter ( Joe Lengefeld , Lene Suchsland, Lara-Maria Majoros, Linus Windrich, ) unterliefen Fehler, die im Training ausgewertet werden. Es fehlt allen nicht der Wille zum Sieg, aber die Erfahrung. Diese muss in der Teilnahme an den nächsten Turnieren mit den Trainern erarbeitet werden.

 

Platzierungen der Mattenteufel

 

1. Platz

Florian Fettke 40,0 kg

Leon Böttner 48,0 kg

 

2. Platz

Lukas Pencun 30,4 kg

 

3. Platz

Koch Tino 30,8 kg

MaximusSkippe 30,0 kg

Joe Lengefeld 42,4 kg

Lara-Maria Majoros 27,3 kg

Tim Koch 55,0 kg

Lisa Maria Pufahl 33,0 kg

 

Nach oben

14.02.2015

Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften der U18 in Halle am 14.02.15

Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften U18 14.02.2015
Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften U18 vom 14.02.2015

Vier von fünf hieß es bei den Landesmeisterschaften vor zwei Wochen. Frederike, Cedric, Mamad und Konrad waren die vier. Sie kämpften heute bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Halle um die Qualifikation zur Deutschen.

Drei von vier hieß es dann nach der Siegerehrung. Zwei unserer drei Landesmeister setzten sich auch in Mitteldeutschland durch. Herzlichen Glückwunsch an Frederike und Mamad, die jeweils mit drei souveränen Siegen Mitteldeutsche Meister wurden.

Frederike zeigte – moralisch unterstützt von ihrer aufgeregten Mama – sowohl im Stand mit Seoi-nage und ihrem Sode-tsuri-komi-goshi als auch im Boden mit konsequenter und flexibler Arbeit technisch saubere Lösungen, um ihre Gegnerinnen immer wieder unter Druck zu setzen. Sie ließ selten Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger die Matte verlässt.

In einer Gewichtsklasse, die nur mit vier Sportlern besetzt war, kämpfte Jeder gegen Jeden. Während Mamad im ersten Kampf noch die volle Zeit brauchte, machte er in den Kämpfen zwei und drei kurzen Prozess mit seinen Gegnern. In Anbetracht des ersten Kampfes, in dem er auf dem Zahnfleisch von der Matte kroch – an der Kondition kann es nicht gelegen haben, er hatte nämlich keine – war das auch bitter nötig. Dennoch, starker Griffkampf, schöne Techniken (Seoi-nage) und wie immer unorthodoxer Bodenkampf verhalfen ihm zu überzeugenden Siegen.

Herzlichen Glückwunsch unseren beiden Mitteldeutschen Meistern und viel Erfolg in Herne bei den Deutschen Meisterschaften.

Cedrics Schwerpunkt sollte heute auf Vielseitigkeit liegen, so zumindest die Trainersicht. Positiv hervorzuheben ist das schnelle und präzise Umsetzen der Hinweise vom Mattenrand. Der Sieg im ersten Kampf war hart erkämpft. Cedric musste schon deutlich vor Kampfende auf Reserve schalten, blieb aber konzentriert und gewann nicht zuletzt wegen seines starken Griffs. Genau den konnte er im zweiten Kampf nicht immer durchsetzen. Während er im ersten Kampf die gegnerischen Angriffe noch neutralisieren konnte, wurde er im Halbfinale am Mattenrand kurz auf dem falschen Fuß erwischt, schade. Der Kampf um den dritten Platz verlief dann wieder nach Plan. Nach eigenen, teilweise erfolgreichen Angriffen war es dann ein Konter, der den Kampf zu Cedrics Gunsten entschied und ihm die Bronzemedaille sicherte. Am Ende bleibt bei der Freude über die erfolgreiche Qualifikation doch das Gefühl, dass noch ein wenig mehr drin gewesen wäre.

Leider überwiegt auch bei Konrad dieses Gefühl. In einer starken Konkurrenz agierte er immer auf Augenhöhe. Es fehlte nie viel zum Sieg. Beeindruckend waren der Einsatz und der Offensivgeist von Konrad. Es fehlte stellenweise an der letzten Konsequenz und an einem Plan B. Einmal gewonnen und zweimal knapp verloren, das reichte immerhin für den fünften Platz. Man kann nur sagen: „Konrad bleib am Ball, behalte deinen Offensivgeist, werde aber mutiger und probiere Alternativen!“

Schlusswort: „Wir sind gut, können es aber noch besser.“

Nach oben

 
Sie sind hier: Ergebnisse | Wettkämpfe | Wettkämpfe im Jahr 2015
Deutsch
English
Français