26.11.2016

Mitteldeutsche Mannschaftsmeisterschaften U15 und U18 in Rudolstadt

Gold, Silber und Bronze für unsere starken Teams!


Nach dem guten Abschneiden bei den Landesmeisterschaften vor vier Wochen (3 x Gold, 1 x Silber) hatten wir uns auch für die nächsthöhere Ebene viel vorgenommen. Leider waren es erneut eine Reihe von Verletzungen, die uns im Vorfeld größere Sorgen bereiteten. Während unsere Sportschüler pünktlich wieder einsatzbereit waren, mussten Lisa und Hanna diesmal aufgrund schwerwiegenderer Verletzungen passen.


Bei einem durch den SV 1883 Schwarza gewohnt sehr gut organisierten Wettkampf gingen die U18-Mannschaften vormittags ins Rennen, die U15 startete gegen Mittag.


Unsere U18-Damen (KG mit PSV Erfurt), die heute aufgrund des Ausfalls unserer schwersten Kämpferin überwiegend deutlich höher kämpfen mussten, hatten es mit einer „Doppelmacht“ aus Chemnitz zu tun. Gegen den Chemnitzer PSC erkämpften sie ein starkes 5:1. Die Punkte holten Lisa, Laura, Natalie, Frederike und Theresa. Aus einer spannenderen Begegnung mit dem PSV Chemnitz gingen wir ebenfalls als Sieger hervor (4:3). Erfolgreich waren Sophie, Laura, Frederike und Theresa.


Das Team: Lisa Kästner, Sophie Kästner, Laura Acker, Natalie Wrede, Frederike Fiedel, Caroline Dalbert, Theresa Fiedel


Die U18-Herren (KG mit PSV Eisenach) kämpften mit sieben weiteren Teams im Doppel-KO-System. Im Auftaktkampf wartete ein alter Bekannter. Der JSC Stotternheim, der stärker als bei den Landesmeisterschaften aufgestellt war, konnte mit 4:3 erneut bezwungen werden. Punkte lieferten Florin, Nico, Fjodor und Muhammad. Im Halbfinale trafen wir auf den JC Leipzig, der mit einigen namhaften Kämpfern (u.a. U18-EM-Dritter) aufwartete. Durch Punkte von Justin und Muhammad konnte eine fast versöhnliche 2:5 Niederlage „erreicht“ werden. Hier war leider nicht mehr zu holen. Im Kampf um Bronze wurde es dann noch einmal richtig spannend. Gegen unsere Freunde von der KG PSV Erfurt/Kodokan Erfurt konnten Nico, Luca, Fjodor und Muhammad punkten – 4:3 und somit die ersehnte Bronzemedaille für die Jungs!


Das Team: Florin Miller, Louis Bradel, Nico Gasterstedt, Luca Röwer, Fjodor Busik, David Wiehe, Justin Walter, Arnold Wegmann, Muhammad Dzhamalutdinov, Bers Tataev


Unsere U15-Mädchen (KG mit SV Schwarza) konnten aufgrund des Ausfalls von Lisa, die trotzdem mitgereist war und ihr Team bemerkenswert unterstützte, nur noch fünfköpfig aufwarten. Trotzdem konnte die Thüringer Konkurrenz vom JSC Stotterheim im ersten Duell mit 5:2 bezwungen werden. Die Punkte holten Sophie, Amelie, Bente, Vanessa und Theresa. Im zweiten und entscheidenden Kampf gegen die KG RBS Leipzig/Motor Rochlitz unterlagen wir trotz Siegen von Amelie, Bente und Theresa schließlich knapp mit 3:4. In Anbetracht der ungünstigen Voraussetzungen konnte hier eine solide Silbermedaille erkämpft werden.


Das Team: Sophie Seegel, Lisa Pufahl, Amelie Giller, Bente Fünfgelder, Vanessa Brückner, Madlen Engel, Theresa Fiedel, Florentine Deregowski


Dramatisch gestaltete sich der Tag für unsere U15-Jungen. Komplett angereist und die souveränen Siege von vor vier Wochen im Kopf, hatte man sich viel genommen. Und verheißungsvoll ging es dann auch los. Mit 7:1 wurde die KG Bautzen/Rammenau von der Matte gefegt. Punkten konnten Lorenz, Marc, Kevin, Florin, Florian, Louis und Elias. Im Halbfinale wartete wie bei unseren älteren Jungen der JC Leipzig. Nach furiosem Auftakt – wir führten bereits 4:0 – konnten die Favoriten das Blatt noch einmal wenden. So unterlagen wir letztlich bei einem 4:4 – Endstand aufgrund der geringeren Unterpunkte unfassbar knapp dem späteren Mitteldeutsche Meister. Die Punkte erkämpften Lorenz, Fabio, Kevin und Florin. Diesen Schock in den Knochen zeigte sich das teuflische Team im abschließenden Duell um Bronze gegen den VFL Riesa deutlich demoralisiert. Unnötig unterlag man den keinesfalls stärkeren Sachsen hier mit 3:4. Fabio, Florin und Elias sorgten für die Punkte. Ein 5. Platz, der in Anbetracht der Stärke des Teams nicht so ganz zufrieden stimmen kann.

Hervorzuheben ist der Kampfgeist von Florin und Louis, die sich trotz Verletzungen „durchgebissen“ haben!


Das Team: Lorenz Fiedel, Fabio Stephan, Marc Müller, Kevin Busik, Florin Miller, Florian Fettke, Tim Suchsland, Louis Bradel, Jason Guttwein, Richard Fleischmann, Elias Kroll


 

Nach oben

41. Wolfgang-Welz-Gedächtnis-Turnier U20 in Mannheim

Muhamad erkämpft Silber bei Bundes-Sichtungsturnier!

Auf Einladung des Landestrainers hin fuhr Muhammad gestern mit einer Delegation des Landesleistungsstützpunktes Jena nach Mannheim. Dort ging er heute bei seinem ersten U20-Bundessichtungsturnier an den Start.

Nach Siegen über Kirsch (Niedersachsen), Schatten (NRW) und Kary (NRW) sowie einer Niederlage gegen Goldhammer (Baden) stand Silber zu Buche!

Herzlichen Glückwunsch, wir sind stolz auf dich!

Vielen Dank an das LLS-Team für das Berücksichtigen und Betreuen unseres Sportlers!

Nach oben

29.10.2016

Thüringer Mannschaftsmeisterschaften U15/U18 in Gotha/Wechmar

Was für ein Wahnsinnstag: Unsere 4 Teams holen dreimal Gold und einmal Silber!

Dank der frühzeitigen Planung und dem guten Kontakt zu einem mittlerweile immer größer werdenden Kreis von Vereinen, mit denen wir in regem Austausch stehen, wenn es um das Bilden von Kampfgemeinschaften oder das Ver- und Ausleihen von Gaststartern geht, war schon vor einigen Wochen klar, dass wir heute mit vier soliden Teams ins Rennen gehen können. Getrübt wurde die positive Stimmung in den letzten Tagen durch einige, vor allem verletzungsbedingte Ausfälle – Probleme, mit denen, wie sich zeigte, natürlich aber auch die Konkurrenz zu kämpfen hatte.

Unsere U15-Damen, die erstmals in einer Kampfgemeinschaft mit dem SV Schwarza antraten, mussten auf dem Weg zu Gold lediglich einmal siegen. Gesagt, getan. Mit 5:2 bezwang das Team recht souverän die Konkurrenz aus Stotternheim, wobei alle drei Erfurterinnen einen Sieg beisteuerten.

Die Mannschaft: Sophie Seegel, Lisa Marie Pufahl, Hanna-Lena Siese (Mattenteufel), Amelie Giller, Vanessa Brückner, Madlen Engel, Florentine Deregowski (SV 1883 Schwarza)

Unseren U15-Jungen stand ein steinigerer Weg bevor. Genau wie die Mädchen konnten auch sie eine Gewichtsklasse nicht besetzen. Im ersten Kampf bezwangen sie die Gastgeber vom FSV Gotha recht knapp mit 4:3. Deutlicher fiel das Ergebnis des zweiten Duells gegen den JC Jena aus. Hier stand am Ende ein 6:1 zu Buche. Es folgte ein vorzeitiges Finale gegen die Konkurrenz aus der eigenen Stadt: aus einem spannenden Kampf gegen den Kodokan Erfurt gingen wir schließlich erneut als Sieger hervor (5:3). Abschließend bezwang das teuflische Team den JSC Stotternheim mit 7:1.

Unsere Jungen glänzten durch einen starken Zusammenhalt. In der zunehmenden Euphorie, die durch das gegenseitige Anfeuern entstand, wuchs der ein oder andere über sich hinaus. Aus teuflischer Sicht bestachen vor allem Lorenz und Florian, die heute ungeschlagen blieben und dabei auch die Konkurrenz von der Sportschule ganz schön ärgerten, durch eine super Form. Als besonders schlagkräftig erwiesen sich auch unsere drei Gaststarter, die viele wertvolle Punkte beisteuerten.

Die Mannschaft: Lorenz Fiedel, Fabio Stephan, Marc Müller, Florian Fettke, Tim Suchsland, Louis Bradel, Jason Guttwein sowie unsere drei Gaststarter Kevin Busik (PSV Eisenach), Richard Fleischmann (SV Schmalkalden 04) und Elias Kroll (Erfurter Judoclub)

Unsere U18-Damen, die traditionell als Gemeinschaft mit unseren besonderen Freunden vom PSV Erfurt antraten, kamen heute konkurrenzlos zu Meisterehren.

Die Mannschaft: Sophie Kästner, Lisa Kästner, Laura Acker, Natalie Wrede (PSV Erfurt), Caroline Dalbert, Frederike Fiedel, Hanna-Lena Siese

Unsere U18-Jungen gingen gemeinsam mit dem PSV Eisenach ins Rennen. Wie bei den Jüngeren galt es vier Kämpfe zu bestreiten. Nach Siegen über die KG PSV Erfurt/Kodokan Erfurt (4:3) und den FSV Gotha (6:1) sowie einem Unentschieden gegen den JSC Stotternheim (3:3) standen sie dem klaren Favoriten vom SV Schwarza gegenüber. Jenem Team, das sogar starke Gaststarter aus den anderen angetretenen Vereinen (so auch vom PSV Eisenach) erhielt, um die Thüringer Fahne eventuell auch bei den Deutschen Meisterschaften hochzuhalten (viel Erfolg dafür!), unterlagen wir mit 2:5. Für den Paukenschlag sorgte Muhammad, der seinen mittlerweile deutlich schwereren Dauerrivalen Meyer (FSV Gotha) mit einem traumhaften tiefen Seoi-nage bezwang.

Die Mannschaft: Florin Miller, Louis Bradel, Arnold Wegmann, Muhammad Dzhamalutdinov, Bers Tataev (Mattenteufel Erfurt), Nico Gasterstedt, Luca Röwer, Tom Silchmüller, David Wiehe (PSV Eisenach)!

Herzlichen Glückwunsch unseren Mannschaften! Wir sind stolz auf euch und blicken zuversichtlich in Richtung Mitteldeutsche Meisterschaften!

Für die gute Zusammenarbeit, die solche Erfolge ermöglicht, möchten wir uns ganz herzlich bei den Vereinen SV Schwarza, PSV Erfurt, PSV Eisenach, SV Schmalkalden 04 und Erfurter Judoclub bedanken!!!

JR

Nach oben

02.10.2016

4. Saalepokal der männlichen U17 in Halle/Saale

Florin erkämpft sein erstes Edelmetall bei einem Bundessichtungsturnier!

Unsere beiden männlichen Sportschüler, Florin und Justin, kämpften gestern in Halle/Saale ihr erstes U17-Bundessichtungsturnier.

In der leichtesten Gewichtsklasse (-43kg) erkämpfte sich Florin, der vor allem mit Uchi-mata und einer guten Bodenarbeit erfolgreich war, mit zwei Siegen und zwei Niederlagen die Bronzemedaille in einer übersichtlichen Gruppe.

Für Justin hingen in einer der vollsten und sicher auch stärksten Gewichtsklassen des Tages (-73kg) die Trauben noch zu hoch. Er schied leider bereits in Runde 1 aus.

Nach oben

18.09.2016

16. Internationaler Mazda-Cup U18 in Potsdam

Frederike erkämpft Gold, Justin Bronze!

Unsere beiden U18-Sportschüler gingen heute beim 16. Internationalen Mazda-Cup des SV Motor Babelsberg an den Start.

Beide bestätigten ihre Aufwärtstrends:

Frederike nach ihrer langwierigen Verletzung, Justin nach seinem Wechsel an die Sportschule.

Nach einem Freilos sicherte sich Frederike mit zwei vorzeitigen Siegen souverän die Goldmedaille.

Justin, der erstmals für den Landesverband antrat, musste erwartungsgemäß mehr Lehrgeld zahlen, verkaufte sich aber auch gegen sehr erfahrende Kämpfer teuer und fuhr letztlich den entscheidenden Sieg für den Sprung auf Treppchen ein!

Herzlichen Glückwunsch, wir sind stolz auf euch!

Nach oben

18.09.2016

Landeseinzelmeisterschaft U 13 in Rudolstadt

7 Mattenteufel stellten sich in Rudolstadt zu dem LEM U13 ihren Gegnern.

Unsere 4 Starter mit dem Jahrgang 2006 zeigten als Jüngste gute bis sehr gute Leistungen.

Wir errangen 1x Gold, 4x Bronze und 1x5. Platz.

Jetzt im Einzelnen :

Lorenz kam und siegte. Alle 4 Kämpfe gewann er sehr souverän mit 10:0. Landesmeister!!!!

Sophie ging sehr aufgeregt in die Meisterschaft. Konnte den 1. Kampf nach Waza ari- Rückstand noch siegreich mit Oase komi gewinnen. Den Kampf ins Finale wurde leider verloren. Die Bronzemedaille sicherte sich Sophie mit einem sauberen De-Ashi-Barei-Punkt.

Ronja zeigte wieder eine gute Leistung und viel Siegeswille. Leider klappte nicht immer der Platzwechsel beim Wurfansatz. Mit 2 Wurfpunkten sicherte sich Ronja die Bronzemedaille.

Lucas zeigte sehr gute Kämpfe. Er hat nur gegen Lorenz verloren. Mit viel Einsatz sicherte Lucas sich die Bronzemedaille.

Moritz als Jahrgang 2006 zeigte in seinen Kämpfen sehr gutes Umsetzen vom Tai-Otoshi. Im Kampf um Platz 3 fehlte die Erfahrung. Ein toller 5. Platz bei der U13.

Fabio steigerte erneut seine Kampfleistung. Wurde nach einem halbherzigen Einsatz von seinem Gegner ausgekontert. In der Hoffnungsrunde hatte er sich wieder gefangen und errang die Bronzemedaille.

Mohammed hatte 2 Kämpfe, die leider beide nach kurzer Zeit verloren wurden.

Wir sind stolz auf euch.

 

Ronja 36 kg 3. Platz

Sophie 40 kg 3. Platz

Lorenz 34 kg 1. Platz

Lucas 34 kg 3. Platz

Moritz 34 kg 5. Platz

Fabio 37 kg 3. Platz

Mohammed +55 kg

Nach oben

10.09.2016

20. Hörselberg-Pokalturnier in Wutha Farnroda

Mit 20 Podestplatzierungen sichern wir uns den 2. Platz in der Mannschaftswertung!

Über 300 Kämpfer gingen heute bei der 20. Auflage des Hörselberg-Pokalturniers an den Start, darunter 26 Mattenteufel. Die Ausrichter vom KJV Kempo Wutha-Farnroda sowie vom PSV Eisenach boten uns einen gewohnt gut organisierten Wettkampf mit schicken Ehrengaben.

Die teuflischen Leistungen gestalteten sich individuell sehr unterschiedlich – auf alle einzeln einzugehen, würde diesen Rahmen sprengen. Daher eine kleine Auswahl:

Unsere beste U12-Kämpferin, Ronja, konnte dreimal klar und vorzeitig gewinnen bevor sie sie sich im vierten Duell knapp mit Yuko geschlagen geben musste. In der U15 ließ sich Fabio weder von der Größe noch vom mürrischen Agieren seiner Gegner beeindrucken – mit schönen Techniken sicherte er sich den Siegespokal. Dieser Stand nach drei schnellen gewonnenen Kämpfen auch für Hanna zu Buche, die sich heute offensiv und mit starken Vorwärtstechniken präsentierte.

Marc zeigte, dass er auf einem guten Weg ist. Mit verbesserter Fassart agierte eher selbst, setzte aber auch im richtigen Moment zum Konter an. Diesen Moment erwischte auch Jason in seinem ersten Kampf: schnell reagierend hebelte er seinen Kontrahenten ab.

Lorenz startete mit einem Bilderbuch-Uchi-mata, musste sich nach weiteren guten Kämpfen dann leider im Halbfinale wegen einer kleinen Unachtsamkeit geschlagen geben. In der U18 dominierte Bers seine Gegner vor allem durch Opferwürfe, erstmals kam er aber auch mit einem Uchi-mata durch. Justin zeigte eine enorm positive Entwicklung nach seinen ersten Wochen an der Sportschule. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen (eine davon sehr ärgerlich) erkämpfte er Bronze.

Frank hielt die Ehre der Männer aufrecht und setzte sich in einem „kraftbetonten“ Kampf gegen einen deutlich schwereren Kämpfer aus Gotha durch!

Am Ende freute sich unser Team über den 2. Platz in der Mannschaftswertung!

 

Ergebnisse

U10

Arne Balog -31kg 1. Platz

Abby Bilsing -40kg 2. Platz

Raphael Path -25kg 3. Platz

Tim Michel -34kg 3. Platz

 

U12

Ronja Klein -36kg 2. Platz

Lucas Pencun -34kg 3. Platz

Lene Suchsland -40kg 3. Platz

 

U15

Fabio Stephan -37kg 1. Platz

Hanna-Lena Siese -63kg 1. Platz

Marc Müller -40kg 2. Platz

Florin Miller -43kg 2. Platz

Elias Kroll +66kg 2. Platz (Erfurter Judoclub)

Lorenz Fiedel -34kg 3. Platz

Florian Fettke -46kg 3. Platz

Jason Guttwein -60kg 3. Platz

 

U18

Bers Tataev -90kg 1. Platz

Muhamad Dzhamalutdinov +90kg 1. Platz

Justin Walter -81kg 3. Platz

Senan Farzaliev -90kg 3.Platz

Männer Frank Thiede +100kg 1. Platz

 

Mannschaftswertung

1. PSV Eisenach

2. Mattenteufel Erfurt

3. PSV Erfurt

 

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

28.08.2016

2. „Grand Slam“-Turnier U13/U15 in Magdeburg

Lorenz, Theresa und Florin gewinnen gut besetztes Turnier!

Etwa 200 Sportler aus 8 Bundesländern gingen heute bei tropischen Temperaturen in der Magdeburger Hermann-Gieseler-Halle an den Start, darunter 12 Mattenteufel.

In der U13 kämpfte „Bodenfuchs“ Lorenz ein starkes Turnier. Nach fünf Siegen, von denen er vier durch Hebeltechniken und einen durch einen Fußwurf-Punkt errang, konnte er im Finale erneut im Boden punkten, diesmal mit einem schön herausgearbeiteten Sankaku-Haltegriff. Fabio zeigte sich weniger gut in Form und schied bereits in der Vorrunde aus. Dort war auch für unsere drei mitgereisten U11er Schluss. „Kalle“ hielt in seinen beiden Kämpfen gut mit, konnte aber noch keinen Sieg erringen, Lene ging einmal als Siegerin von der Matte. Ronja, die sich heute „hüftstark“ zeigte, scheiterte mit 2 Siegen und 2 Niederlagen nur knapp am Halbfinaleinzug.

In der U15 kämpften unsere beiden Sportschüler Florin und Theresa ein nahezu perfektes Turnier. Theresa gewann ihre drei Kämpfe frühzeitig. Dabei konnte sie einmal mit einer Hebeltechnik und zweimal durch Wurfaktionen punkten. Florin beherrschte seine vier Gegner durch einen starken Griff. Auch er konnte sich sowohl im Boden (Haltegriff) als auch im Stand (Harai-hgoshi, Uchi-mata) sehenswert in Szene setzen.

Louis und Thorsten präsentierten sich wechselhaft. Am Ende stand für beide in einer kleineren Gruppe Bronze zu Buche. Während der noch recht unerfahrene Thorsten damit fast zufrieden sein kann, wäre bei Louis mit etwas mehr Variabilität durchaus mehr möglich gewesen. Einen dritten Platz erkämpfte auch Lisa, die drei starke Kämpfe in einer niveauvollen Gruppe absolvierte.

Für Florian und Tim war heute leider nichts zu holen. Während Florian auf zwei sehr starke Gegner traf (u.a. Nordostdeutscher Meister), fehlte bei Tim, der das bessere Los erwischte und auch einen Sieg erkämpfte, nur etwas mehr Vertrauen in die eigene Technik, um den Halbfinaleinzug zu schaffen.

Besondere Schmankerl stellten die „Finaleinmärsche“ in abgedunkelter Halle mit Spots und eindringlicher musikalischer Untermalung sowie die ausgesprochen schönen, eigens für dieses Turnier angefertigten, Medaillen dar!

Wir danken den Veranstaltern vom USC Magdeburg für ein besonderes Turnier, das wir sicher wieder besuchen werden.

Die Platzierungen

 

U13

Lorenz Fiedel -34kg 1. Platz

Ronja Klein -36kg 5. Platz

Lene Suchsland -36kg 5. Platz

 

U15

Theresa Fiedel -63kg 1. Platz

Florin Miller -43kg 1. Platz

Lisa Pufahl -40kg 3. Platz

Louis Bradel -50kg 3. Platz

Thorsten ten Napel -50kg 3. Platz

Tim Suchsland -46kg 5. Platz

Florian Fettke -46kg 5. Platz

 

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

24.07.2016

Ferienfreizeit Dörnfeld vom 24.07. bis 30.07.2016

Jetzt habe ich es aber ein bisschen übertrieben mit dem Umsetzen meiner guten Ratschläge. „War­ten Sie bis Ihr Kind eine Nacht drüber geschlafen hat bevor Sie es fragen wie ihm das Trainings­lager gefiel.“: hatte ich einigen Eltern mit auf den Weg gegeben. Ich brauchte halt vier Nächte, um das Erlebte zu verarbeiten.

Es war tatsächlich so viel, dass es den Rahmen eines kurzen Artikels sprengen würde, alles aufzu­zählen. Also hier ein kurzer Abriss über die wichtigsten Aktivitäten im diesjährigen Trainingslager in Dörnfeld:

Gerüstet mit riesigen Taschen ging es am Sonntag, dem 24.07.2016 an die erste Herausforderung. Die Betten mussten bezogen und der Einzug ins Zimmer organisiert werden. Diese Herausforde­rung lösten alle. Ganz im Gegensatz zum Frühsport, der schon am nächsten Morgen pünktlich um 07:00 Uhr auf dem Programm stand. Sich dafür zu motivieren, fiel dem ein oder anderen doch sehr schwer. Das kann ich allerdings sehr gut nachvollziehen. Ein wenig mehr Biss hätte ich mir aber schon gewünscht. Obwohl es nur wenige bis nach ganz ober schafften, war des Klettern am Montag das erste große Highlight. Spaß hat es jedenfalls allen gemacht; genauso wie die abendliche Ilm­wanderung.

Die nächsten Höhepunkte ließen nicht lange auf sich warten. Der örtliche Förster gab alles, um uns für die Geheimnisse des Waldes zu begeistern. Bei den wissbegierigen Kleinsten und den interes­sierten Trainern gelang dies auch. Allerdings ließen sich die Eingeweihten, die den Waldspaziergang nicht das erste Mal erlebten, nicht so recht inspirieren. Ein lecker Eis war das Trostpflaster für das nicht besuchte Schwimmbad; versprochen ist nun mal versprochen. Das Lagerfeuer knisterte nahe­zu jeden Abend und das Grillgut sowie die Marshmallows schmeckten allen. Während der überra­schenden Nachtwanderung waren Gruseln und nasse Füße garantiert.

Und dann waren noch unsere Challenges, die sich über die ganze Woche erstreckten. In sechs klei­nen Disziplinen wurden fast täglich Sieger geehrt und mit einer Medaille ausgezeichnet. Es standen ein Judo-Wissenstest, der Fredi-Test, Wettbewerbe im Badelatschenweitwurf, im Tischtennisballba­lancieren, im Flaschenstemmen und im Torwandschießen an. Bemerkenswert ist, dass es in den sechs Disziplinen fünf verschiedene Sieger gab, was für die Chancengleichheit und die Ausgegli­chenheit spricht. Die allergrößte Herausforderung in vielerlei Hinsicht war aber auf jeden Fall die Wochenaufgabe. Es galt, bis Freitag eine Choreografie mit Judoelementen zum Lied „Astronaut“ von Andreas Bourani einzuüben, frei nach dem Format von Let's (Judo-)Dance. Mit sieben Kindern pro Gruppe duellierten sich drei Teams vor einer absolut irren Wahnsinns-Jury. Mehr dazu müssen die Kinder erzählen. Ich kann nur sagen: „Es war eine phänomenale Show.“ Beeindruckend waren für mich jedoch vielmehr die Kreativität, der Ehrgeiz, die Verbissenheit und die Auseinandersetzung mit Streitigkeiten im Team, für die sogar der Spaß viel zu oft auf der Strecke blieb; schade eigent­lich. Dafür bekam der Sieger die meisten Wasserbomben und damit einen kleinen Vorteil bei der su­per spaßigen Wasserschlacht.

Damit genug von unseren diesjährigen Highlights. Ich hätte noch so viel zu erzählen, was den Ein­druck erwecken könnte, dass wir gar keine Zeit zum Training hatten. Zumindest hat die Zeit für ei­nige Muskelkater - nach dem Frühsport war der aber wieder vergessen - und das Bestehen der Gür­telprüfung von Oskar und Lara gereicht. Ich hoffe, dass die Trainer auch Verbesserungen beim Ku­zushi und in der Geschwindigkeit beim Tsukuri feststellen werden. Vielleicht stellen ja sogar einige Eltern fest, dass ihre Kinder noch pünktlicher (Strafrunden hielten sich in Grenzen), noch ordentli­cher (Zimmerbewertung ging mal wieder für die Mädchen aus) oder noch hilfsbereiter (Tischdienst musste jeder mal) geworden sind.

Und zum Schluss noch ein paar Erinnerungsschnipsel, über die nur Dabeigewesene - und dann hof­fentlich herzhaft - lachen können:

Motzi...Jorge...Dieter...Jungszöpfe...Mückenbekämpfung für Erwachsene (Mücken)...Gefühlskreis...Plane und Bank...Frisbee

geschrieben von Michael Klein

Nach oben

26.06.2016

26.06.-03.07.2016 "Sommerfreizeit" Bad Blankenburg

Wie schon in den vergangenen Jahren verbrachten wir die erste Sommerferienwoche gemeinsam mit dem Nachwuchs des PSV Erfurt an der Landessportschule in Bad Blankenburg. Erstmals war dieses Jahr außerdem eine Mannschaft des PSV Leipzig dabei. Gemeinsam gestalteten wir eine aufregende Woche, in der Training aber auch Spaß nicht zu kurz kamen. Neben vielen Technik- und Randori-Einheiten auf der Matte ging es auch beim Fußball, Beachvolleyball, Rugby, in der Sprunggrube und beim Absolvieren des Judo-Pentathlons sportlich zur Sache. Bei gutem Wetter wurden in alter Manier Fluss und Schwimmbad unsicher gemacht.

Am vorletzten Tag fand wie in jedem Jahr die Gürtelprüfung statt. Folgende Sportler dürfen nach erfolgreichem Bestehen ihren neuen Kyu tragen:

Lucas Pencun orange-grün

Marc Müller orange-grün

Lorenz Fiedel: grün

Caroline Dalbert: blau

Justin Walter: blau

Bers Tataev: blau

Theresa Fiedel: braun

Am Abschlussabend, zu dem viele Eltern angereist waren, präsentierten die Sportler ihre Wochenkreativaufgabe, ein kleines Theaterstück. Anschließend wurde gegrillt und gemeinsam das EM-Viertelfinale (Deutschland-Italien) im stimmungsvollen Foyer der Landessportschule geschaut.

Wir blicken auf eine gelungene Woche zurück und freuen uns schon jetzt auf das kommende Jahr!

Nach oben

18.06.2016

Mitteldeutsche Meisterschaften U15 in Schönebeck

Frauen-Power: Theresa erkämpft Gold, Lisa Bronze!

Nicht ganz optimal waren die Vorzeichen für die heutigen Gruppenmeisterschaften. So musste mit Hanna eine unserer ältesten und somit auch eine unserer Medaillenhoffnungen krankheitsbedingt absagen.

Theresa (-63 kg) konnte sich durch drei schnelle Siege mittels ihrer Spezialtechnik und fließenden Übergangen vom Stand zum Boden souverän ihren ersten Meistertitel (nach Silber und Bronze) auf dieser Ebene erkämpfen.

Lisa Marie musste sich nach einem erfolgreichen Auftaktkampf im Halbfinale der späteren Siegerin geschlagen geben. Im Kampf um Bronze meldete sie sich beeindruckend zurück. Offensiv setze sie ihre starken Hüft-Techniken durch - Bronze (auch für sie schon die zweite Medaille bei MDEM).

Pechvogel des Tages war Lorenz. Mit einem sehenswerten Uchi-mata und anschließender Festhalte startete er ins Turnier. Im Halbfinale wartete sein Ilmenauer Dauerrivale. Während Lorenz bei der LEM vor zwei Wochen klar überlegen agierte, ging er heute verhaltener ans Werk. Nachdem in der regulären Kampfzeit keine Wertungen fielen, ging das Duell ins Golden Score, wo unserer Kämpfer schließlich gekontert wurde. Im "kleinen Finale" wollte der U13er nichts mehr anbrennen lassen. Frühzeitig ging Lorenz mit Waza-ari in Führung bevor ihm ein dramatisches Missgeschick unterlief. Bei einem Uchi-mata-Ansatz tauchte er mit dem Kopf in die Matte - die direkte Disqualifikation, sehr ärgerlich aber gerechtfertigt.

Florian und Louis konnten gute Akzente setzen aber nicht vorne mitmischen. Dabei verkauften sich beide, möglicherweise beeindruckt von der Wettkampfart, auch etwas unter ihrem Wert.

Platzierungen

Theresa Fiedel -63kg 1. Platz 
Lisa Marie Pufahl -40kg 3. Platz 
Lorenz Fiedel -34kg 5. Platz

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

11.06.2016

Offene Thüringer Landesmeisterschaft 2016 Männer/Frauen Ü30 und Ü45 in Saalfeld

Zwei schräge Vögel stellten sich der Konkurrenz bei der offenen Landesmeisterschaft der Lebensweiseren. Das heißt, schräg wurden Ines und Thomas erst, als ihnen Medaillen und Urkunden überreicht wurden. Die Pokale hatten diesmal ungerades Federvieh zum Thema. Umso ärgerlicher für Thomas, dass Ines gleich zwei und er leider keinen abstaubte. Starke Gegner in seiner ungeliebten Gewichtsklasse - HUNDERT Kilo - machten den Triumph zunichte. Ganz anders lief es bei Ines - zweiundfünfzig kilo -, die ihre Gewichtsklasse und die offene souverän für sich entschied. Unsere Kämpfenden waren in bester mattenteuflicher Gesellschaft. Frank und Micha machten als Siegerehrer und Kampfrichter gute Figuren und qualifizierten sich zu schrägen Vögel ehrenhalber.

Nach oben

10.-12.06.2016 Bundesfinale Deutscher Jugendpokal U16 in Frankfurt am Main

 

Stark angefangen und stark nachgelassen - die Trauben hingen für uns heute zu hoch!

Mit einem verheißungsvollen 4:1 starteten unsere Damen heute in ihr erstes U16-Bundesfinale. Lisa holte mit einem traumhaften Hüftwurf den ersten Punkt, Sophie baute die Führung kampflos aus. Laura gewann durch Uchi-mata, Theresa durch Harai-goshi.

In den folgenden Duellen konnten wir leider keinen weiteren Mannschaftssieg für uns verbuchen. Nach einer Niederlage gegen eine starke Berliner Kampfgemeinschaft, zeigten sich unsere Mädchen demoralisiert und unterlagen mindestens zwei schlagbaren Teams - hier müssen wir noch etwas arbeiten!

Nichtsdestotrotz hatten wir ein interessantes Wochenende.
Nach dem gestrigen Eröffnungstraining beim Bundestrainer bezogen wir unsere Unterkunft.
Gemeinsam mit den Mädchen der KG Schwarza/Stotternheim übernachteten wir im Dojo eines Judovereins in der Frankfurter Innenstadt (Vielen Dank an den SV Schwarza!). So verschlug es uns dann auch gestern Abend noch zum Italiener um die Ecke, wo wir bei Pizza uns Pasta das Eröffnungsspiel der Fußball EM schauten.
Die Erwärmung wurde heute Morgen von beiden U18-Bundestrainern durchgeführt. Abseits der Matte nahmen unsere Damen noch an der "Olympischen Teamchallenge" teil und nutzen Angebote des Rahmenprogramms wie den Bungee-Run.
Erneut glänzte die Mannschaft durch ihren guten Zusammenhalt - eine unkomplizierte, reife Truppe.

Für nächstes Jahr gibt es bereits erste Überlegungen und Pläne, sowohl für die U16 also auch für die U18, in der dann höchstwahrscheinlich auch erstmals ein Jugendpokal ausgerichtet wird.

Nach oben

10.-12.06.2016 Deutscher Jugendpokal U16 in Frankfurt am Main ("Kurz-Tagebuch")

Freitag 19:00 Uhr

Wir sind gut angekommen!

Unsere Damen haben ihren ersten Kampf, den gegen das eigene Gewicht, gewonnen (besonders Lob an Hanna!) und sind nun zum Eröffnungstraining mit U18-Bundestrainer Bruno Tsafack auf der Matte!

 

Freitag 21:00 Uhr

Große Aufgaben in der Vorrunde

Am Start sind morgen 22 Mädchenmannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet. 
In unserem 6er-Pool treffen wir auf die Judoschule Roman Baur (Leonberg), die KG Berlin/Pankow, den Ssf Bonn, die KG Bad Homburg/Wiesbaden und die KG Eppelheim/Pfaffenweiler.

Hier gilt es mindestens Poolzweiter zu werden, um ins Viertelfinale einzuziehen.

Einen besonderen Gruß schicken wir unserem "9. Mann", Lisa Kästner, ins Erfurter Helios Klinikum!

 

Samstag 16:00 Uhr

Stark angefangen und stark nachgelassen - die Trauben hingen für uns heute zu hoch!

Mit einem verheißungsvollen 4:1 starteten unsere Damen heute in ihr erstes U16-Bundesfinale. Lisa holte mit einem traumhaften Hüftwurf den ersten Punkt, Sophie baute die Führung kampflos aus. Laura gewann durch Uchi-mata, Theresa durch Harai-goshi.

In den folgenden Duellen konnten wir leider keinen weiteren Mannschaftssieg für uns verbuchen. Nach einer Niederlage gegen eine starke Berliner Kampfgemeinschaft, zeigten sich unsere Mädchen demoralisiert und unterlagen mindestens zwei schlagbaren Teams - hier müssen wir noch etwas arbeiten!

Nichtsdestotrotz hatten wir ein interessantes Wochenende. 
Nach dem gestrigen Eröffnungstraining beim Bundestrainer bezogen wir unsere Unterkunft.
Gemeinsam mit den Mädchen der KG Schwarza/Stotternheim übernachteten wir im Dojo eines Judovereins in der Frankfurter Innenstadt (Vielen Dank an den SV Schwarza!). So verschlug es uns dann auch gestern Abend noch zum Italiener um die Ecke, wo wir bei Pizza uns Pasta das Eröffnungsspiel der Fußball EM schauten. 
Die Erwärmung wurde heute Morgen von beiden U18-Bundestrainern durchgeführt. Abseits der Matte nahmen unsere Damen noch an der "Olympischen Teamchallenge" teil und nutzen Angebote des Rahmenprogramms wie den Bungee-Run. 
Erneut glänzte die Mannschaft durch ihren guten Zusammenhalt - eine unkomplizierte, reife Truppe.

Für nächstes Jahr gibt es bereits erste Überlegungen und Pläne, sowohl für die U16 also auch für die U18, in der dann höchstwahrscheinlich auch erstmals ein Jugendpokal ausgerichtet wird.

Nach oben

11.06.2016

Sparkassenpokal U11 und U13 beim PSV Weimar

Am heutigen Samstag, 11.06.2016, trafen sich mattenteuflische Kämpfer in Weimar zum Sparkassenpokal.

Herzlichen Glückwunsch an alle Mattenteufel:

U11
2. Platz Abby Bilsing
2. Platz Lara Maria Majoros
3. Platz Antje Peters
3. Platz Lene Suchsland
3. Platz Maximus Stibbe
3. Platz Felix Weinhardt

U13
1. Platz Ronja Klein
1. Platz Lorenz Fiedel
3. Platz Lucas Pencun
3. Platz Eric Avramenko

Nach oben

04.06.2016

Landeseinzelmeisterschaften U15 in Schmölln

Top Team: Unsere 8 Kämpfer holen 4 mal Gold und 2 mal Bronze!!!

Im tiefsten Osten des Freistaats fanden gestern die Kämpfe um die Landesmeistertitel der Altersklasse U15 statt. Aufgrund einiger, überwiegend krankheitsbedingter, Ausfälle gingen wir mit (nur) 8 Startern, 5 Jungen und 3 Mädchen, ins Rennen.

Bei den Jungen konnte unser „unorthodoxer“ Louis (-50 kg) sein ganzes Können abrufen und all seine Gegner in einer niveauvollen Gruppe bezwingen, nicht zuletzt durch seinen ungewöhnlichen Kampfstil – sein erster Meistertitel, ein ganz verdienter! Küken Lorenz (-34kg), der als einziger U13er ins Rennen ging, zeigte sich ebenfalls auf den Punkt fit und legte nach. In drei Duellen, u.a. gegen seinen Erzrivalen, ging er nach schönen Aktionen (häufig Uchi-mata) als Sieger von der Matte – der erste U15-Titel für unser ruhiges Leichtgewicht!

Florian (-46kg) musste sich nach zwei starken Siegen den beiden Sportschülern Pechmann und Ehrenreich geschlagen geben, denen er leider etwas zuviel Respekt zollt – aufgrund des Jeder-gegen-Jeden-Systems letztlich trotzdem eine verdiente Bronzemedaille! Sportschüler Florin (-43kg), der aufgrund größerer Umstellungsprozesse (die vor allem längerfristig Früchte tragen sollen) aktuell nicht richtig in Wettkampfform kommt, hatte von Anfang an Schwierigkeiten ins Turnier zu finden. Nach einem Auftaktsieg konnte er leider keine weiteren Kämpfe gewinnen und schied tragischerweise aus. Für Jason waren heute einmal mehr Aufregung und Respekt die größten Gegner, sodass die fleißig trainierten Techniken nicht ernsthaft zum Einsatz gebracht werden konnten.

Bei den Mädchen verschlief Kampfzwerg Lisa (-40kg) ihr erstes Duell– eine Fauxpas, der später glücklicherweise nicht bestraft wurde. Mit einem Sieg meldete sie sich in der zweiten Runde zurück. Da in ihrer kleinen Gruppe letztlich jede Kämpferin einen Sieg zu verbuchen hatte, ging es zum Auswiegen, wo unsere Kämpferin die Nase vorn hatte – auch für sie (die ewige LEM-Zweite) ein erster, verdienter Titel im Land! Hanna und Theresa starteten in derselben Gewichtsklasse (-63kg) und trafen im ersten Kampf aufeinander. Die Überraschung blieb aus. Unsere starke Sportschülerin Theresa setzte sich hier wie auch in all ihren folgenden Kämpfen souverän durch. Hanna, die heute wieder etwas zurückhaltend agierte, erkämpfte sich eine solide Bronzemedaille.

Unsere U15 zeigte sich heute einmal mehr in beachtlicher Form, hier wird das jahrelange, kontinuierliche Training der Sportler belohnt. Für unsere Platzierten wird es in zwei Wochen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Schönebeck noch einmal ernst - volles Programm für unsere drei Damen, die nächste Woche noch beim Bundesfinale des U16 Jugendpokals in Frankfurt am Main auf die Matte gehen!)

Die Platzierungen:

Lorenz Fiedel -34kg 1. Platz

Louis Bradel -50kg 1. Platz

Lisa Marie Pufahl -40kg 1. Platz

Theresa Fiedel -63kg 1. Platz

Florian Fettke -46kg 3. Patz

Hanna-Lena Siese -63kg 3. Platz

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den Mitteldeutschen Meisterschaften!!!

Nach oben

28.05.2016

4. DEKRA-Turnier U30/Ü30/Ü45 in Bad Belzig (Brandenburg)

Sie können es noch: Fünf teuflische Trainer messen sich mit nationaler und internationaler Konkurrenz - am Ende fünf Medaillen!

Auf reichlich abwechslungsreiche Konkurrenz trafen unsere Erfurter heute beim gut organisierten Turnier der "Älteren Garde" in Bad Belzig. Vor allem in den "Ü"-Bereichen ähnelten die Teilnehmerfelder mitunter denen Deutscher Meisterschaften!

Alle Mattenteufel konnten Siege für sich verbuchen, mussten mitunter aber auch Niederlagen einstecken. Am Ende blieb lediglich unser einziger Ü45-Kämpfer, Thomas Schiemann, unbesiegt - Oldie but goldie! Michael Klein gelang es in einem Kampf mit drei verschiedenen, sehenswerten Techniken Wertungen zu erzielen - Respekt! Letztlich musste er sich nach 3 Siegen lediglich dem unbequemen Kampfstil eines ebenbürtigen Österreichers knapp beugen.

Dem Judoclub Bad Belzig 93 e.V. gelang es ein gastfreundliches Event zu organisieren, das nicht zuletzt den Spaß am Kämpfen in den Mittelpunkt rückte!

Ein besonderer Dank geht an unseren Kampfrichter, Stefan Schuhmacher, der sich die Zeit nahm uns heute zu begleiten und das gute Thüringer Kari-Wesen souverän und würdig vertrat.

Ergebnisse

U30

Josephine Riede 3. Platz

Frank Thiede 3. Platz

Ü30

Ines Fiedel - 2. Platz

Michael Klein - 2. Platz

Ü45

Thomas Schiemann1. Platz

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

21.05.2016

4. Pokalturnier des Budokan Heiligenstadt

21 Mattenteufel traten heute zum Pokalturnier in Heiligenstadt auf die Tatami. 25 Vereine mit 330 Startern fanden den Weg nach Heiligenstadt.

Zielstellung für unsere Sportler war es, die Umsetzung der neuen Techniken aus dem Training im Wettkampf. Einigen gelang das sehr gut. Hierzu zählen Raphael, Julius, Ronja, Lisa Marie, Lucas, Arnold und Lorenz. Alle gewannen in ihren Gewichtsklassen.

Marc und Florin hatten in ihrer Gewichtsklasse keine Gegner. Konnten aber in Freundschaftskämpfen ihre Leistungen unter Beweis stellen. Viel Arbeit steht den Trainern bei Antje, Abby, Corvin und Arne in Punkto Kampfeswille und Durchsetzung der Technik auf den Plan. Mit viel Wut im Bauch hat Lara-Maria ihre Technik durchgesetzt. Tim und Moritz steigerten sich, konnten aber ihr Leistungsvermögen noch nicht vollständig auf die Matte bringen.

Leoni entschloss sich spontan am Wettkampf teilzunehmen und holte einen Pokal.

Am Ende erkämpften die Mattenteufel den 3. Platz in der Gesamtwertung, hinter Stotternheim und Gotha.

Die Einzelwertung:

U9

1. Platz

Leoni Pencun

Julius Cyriax

Raphael Path

3. Platz

Arne Balog

U11

1. Platz

Ronja Klein Beste Technikerin

Lucas Pencun

3. Platz

Tim Michel

Lara-Maria

Corvin Ohrmann

Moritz Dietrich

Abby Bilsing

U13

1. Platz

Lorenz Fiedel

U16

1. Platz

Lisa Marie Pufahl

Marc Müller

Florin Miller

Arnold Wegmann

2. Platz

Florian Fettke

Bers Tataev

Senan Farzaliev

Caroline Dalbert

Nach oben

30.04.2016

Deutscher Jugendpokal U16 – Landesausscheid in Nordhausen

Unsere Mädchen in altbewährter Konstellation einmal mehr ganz vorn im Land!

Bei Landesausscheid des Jugendpokals gingen gestern 3 Mädchen- und 6 Jungenmannschaften an den Start!

Mädchen

Aufstellung

-42kg Lisa Marie Pufahl

-47kg Lisa Kästner, Sophie Kästner

-53kg Laura Acker

-60kg Caroline Dalbert, Hanna-Lena Siese

+60kg Theresa Fiedel, Joana ten Napel

Unsere Damen trafen im ersten Duell auf die KG „Heiligenstadt/Arnstadt“. Nachdem Küken Lisa P. ihren ersten Einsatz ein wenig verschlief, punkteten Sophie (kampflos), Laura, Hanna und Theresa bis zum 4:1 Endstand – ein guter Start. Der zweite Kampf gegen die Kampfgemeinschaft „Schwarza/Stotternheim“ gestaltete sich spannender. Mit etwas zu viel Respekt ging Lisa P. ihr Duell gegen die starke Sportschülerin Giller (Schwarza) an und verlor. Lisa K. (kampflos) und Laura brachten uns anschließend wieder in Führung. Nachdem Caro etwas untergewichtig patzte, war es Theresa, die den 2:2-Ausgleich in einen Sieg verwandeln sollte. Gegen „Ex-Teufelin“ S. Stein (Stotternheim) konnte sie ihre Spezialtechnik Uchi-mata durchbringen und somit den erhofften Mannschaftssieg nach Hause holen.

An dieser Stelle ein wichtiges Lob: In nahezu gleicher Aufstellung konnte diese Mädchenmannschaft in den letzten Jahren schon so einige Landesmeisterschaften und -ausscheide für sich entscheiden. Das gelang und gelingt nur, weil wir uns immer hundertprozentig auf die Mädchen verlassen können! Wenn „Mannschaft“ ist, sind die da und kämpfen (mal besser und mal schlechter gelaunt). Gestern war die Stimmung super. Feurig haben sich die jungen Damen, die sich durch gemeinsame Trainingseinheiten und Trainingslager mittlerweile sehr gut kennen, gegenseitig motiviert und angefeuert. So freuen wir uns schon jetzt auf ein verdientes, aufregendes Wochenende beim Bundesfinale in Berlin (10.-12. Juni)!

Jungen

-46kg Florian Fettke, Tim Suchsland

-52kg Louis Bradel

-58kg Jason Guttwein, Moritz Weinhardt

-66kg Michael Metz

+66kg Arnold Wegmann, Bers Tataev, Senan Farazaliev

Aufgrund einiger unerwarteter Gewichtsentwicklungen (und der Möglichkeit nun alle Gewichtsklassen besetzen zu können) entschieden wir uns vergangene Woche noch kurzfristig eine Jungen-Mannschaft zu melden. Im Pool sollten unsere Jungen auf den JSC Stotternheim und den FSV Gotha treffen. Das erste Duelle gegen den JSC Stotternheim endete mit einer enttäuschenden 0:4 Niederlage, die viel souveräner klingt, als sich die Kämpfe gestalteten. Florian dominierte sein Duell lange, bevor er kurz vor Schluss eine kleine Wertung abgab. Auch Louis war seinem Gegner gewachsen und führte zwischenzeitlich mit Yuko, machte dann jedoch taktische Fehler. Bers erkämpfte ein Unentschieden.

Der zweite Mannschaftskampf gegen den FSV Gotha konnte nicht stattfinden, da die eh mager besetzten Gothaer nach dem Duell gegen Stotternheim aufgrund von Verletzungen nur noch zwei Gewichtsklassen besetzen konnten – für die Moral in unserer Mannschaft, die dringend einen stärkenden Sieg nötig hatte, ein eher ungünstiger Faktor!

Im Halbfinale trafen wir als Poolzweite dann direkt auf die Favoriten und späteren Sieger vom Kodokan Erfurt. Louis erkämpfte eine Unentscheiden (da war mehr drin!) und Arnold gelang es überraschenderweise mal seine körperliche Überlegenheit auszuspielen und seinen Gegner regelrecht zu „zerpflücken“ – am Ende trotzdem eine weitere Niederlage 1:3! Da beim Jugendpokal nur 3 Mannschaften zum Bundesfinale dürfen, müssen die Halbfinalverlierer noch einmal gegeneinander ran, um den 3. Platz auszukämpfen. Hier erwartete uns erneut der JSC Stotternheim! Mit dem Wissen, dass unsere beiden Leichten, zuvor nur knapp verloren hatten, konnten sich zumindest einige unserer Jungs noch einmal motivieren. Leichtgewicht Florian gelang es tatsächlich den Spieß rumzudrehen und diesmal als Sieger von der Matte zu gehen. Louis musste jedoch schnell aufgrund eines Hebels aufgeben. Bers gewann kampflos, da sein Gegner mittlerweile ebenfalls verletzt war – 2:3 und ein undankbarer Vierter Platz!

Auch hier noch ein paar wichtige Worte: Letztlich waren unsere Jungs heute nur „viertklassig“. Dass sie nicht die Gelegenheit hatten, in einem Kampf gegen eine der hinter uns platzierten Mannschaften zu zeigen, dass sie auch siegen können, war vor allem für die Moral ärgerlich. Mit etwas mehr Kampf- und Teamgeist wäre aber auch nach vorn mehr möglich gewesen! Dazu fehlte einigen jedoch der Mut, anderen die Ernsthaftigkeit!

Nach oben

30.04.2016

Thüringer LVMM U13 weibl./männl. in Nordhausen

Unsere Mädels -Lara Maria, Lene und Ronja - traten heute als Kampfgemeinschaft mit dem PSV Weimar U13 weiblich an. Hier ist im Vorfeld beim gemeinsamen Training in Weimar eine super starke Mannschaft zusammen gewachsen mit viel Kampfgeist.

Als Poolzweite standen wir im Halbfinale gegen Stotternheim/Auma. Diesen Kampf verloren wir leider. An der sportlichen Leistungen der Mädchen lag es nicht ;-).

Wir sind stolz auf den 3. Platz der Mädchen vom PSV Weimar/Mattenteufel Erfurt.

Unsere Jungs traten als Gaststarter beim Judoverein Stotternheim an. Auch hier sicherten sich die Jungs einen stark erkämpften 3. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Judoka.

Nach oben

23.04.2016

Artikel in der TA vom 27.04.2016

Nach oben

23.04.2016

19. Internationaler Messe-Cup U16 – Bundessichtungsturnier in Erfurt

Starke Teufel: Theresa erkämpft Bronze, Bers Platz 5!

Mit 4 Kämpfern gingen wir beim heutigen DJB-Sichtungsturnier der U16 ins Rennen. Während Florin und Caroline trotz teils guter Ansätze leider frühzeitig ausschieden, konnten Theresa und Bers „vorn mitmischen“.

Bers startete gegen Mittag ins Turnier. Mit 75 Kilogramm ging er als einer der Leichtesten (aber auch Wendigsten) im Schwergewicht +73 kg (19 Starter) an den Start. In seinem ersten Duell gegen den ebenbürtigen Engelmann (Sachsen) fand er lange nicht die geeigneten Mittel, konnte sich letztlich aber mit einem Haltegriff durchsetzen. Den Israeli Lulev bezwang Bers anschließend schnell durch Harai-goshi und nachfolgenden Haltegriff. Im dritten Kampf wartete mit Bode (Niedersachsen) ein „echter Plusser“. Bers, der hier im Stand deutlich das Nachsehen hatte, nutzte eine unübersichtliche Bodensituation, um den Hünen durch eine Würge zum Aufgeben zu zwingen – Wahnsinn: Halbfinale für unseren Hobbysportler. Kone (Hamburg), mit dem Muhamad sich bei den U18 DEM im Februar diesen Jahres immerhin auch bis ins Golden Score „rumquälte“, war für Bers ganz klar eine Nummer zu groß. Und auch im kleinen Finale gegen Röming (Brandenburg) fand Bers keine geeigneten Mittel, um den Sportschüler ernsthaft zu gefährden – nichtsdestotrotz eine starke Leistung von unserem „Unorthodoxen“!

Erst am Abend startete Theresa im Limit -63kg (26 Starter) gegen Schneider (Berlin), der sie erst vor zwei Wochen in Duisburg im Auftaktkampf unterlag. In einem hitzigen Duell konnten beide Sportlerinnen während der regulären Kampfzeit durch Wurftechniken Yuko und Waza-ari erzielen. Im Golden Score setzte sich schließlich Theresa mit einem weiteren Yuko durch. Das zweite, ebenfalls recht spannende, Duell gegen Grzsiek (NRW) konnte Theresa durch einen starken Haltegriff gewinnen. Im Poolfinale unterlag unsere Kämpferin eher unglücklich Stolze (Bayern). In der Trostrunde setzte sich Theresa schnell gegen Lehnert (Baden Württemberg) und Dick (Bayer) durch, bevor ein aufreibendes Duell um Bronze folgen sollte. Im Kampf gegen Bandit (Berlin) fand Theresa lange nicht zu ihrer Linie und lag frühzeitig zurück. In einem wahren Kraftakt gelang ihr schließlich kurz vor Ende der Kampfzeit eine Wurfübernahme mit anschließendem Haltegriff – eine wertvolle Bronzemedaille für unsere Mittel-Fiedel, die hier und da noch lernen muss, ihre ganze Kraft in geeignete Bahnen zu lenken – dann ist noch einiges möglich! :-)

So konnten wir die Halle nach 12-stündigem Wettkampfmarathon gegen 20:00 Uhr zufrieden gestimmt verlassen!

Nach oben

Die Mattenteufel in der Landeshauptstadt zur DEM Ü30

Auf ein Neues, dachten sich die Mattenteufel auch dieses Jahr wieder.

Mit viel Optimismus fuhren wir zu den DEM Ü30. Den ersten Dämpfer bekammen wir an der Waage. Diesen ersten Kampf hatten wir verloren. Ines und Thomas konnten nicht wie geplant in ihren Gewichtsklassen starten, ließen sich dadurch aber nicht verunsichern. Am Ende des Tages konnten wir alle gute Ergebnisse vorweisen.

Jana wurde 3 im Schwergewicht.

Ines gelang es ihrem Titel zu verteidigen.

Thomas wurde 7 in der 100.

Nächstes Jahr hoffen wir auf auf noch mehr aktive Judoka aus den Reihen der Mattenteufel. So ein großes und tolles Ereignis sollte man sich nicht entgehen lassen.

Danke an Theresa für die wunderbare Unterstützung.

Nach oben

09.04.2016

Landesmeisterschaften U 11 in Jena

12 Mattenteufel reisten mit Ihren Trainern und Eltern nach Jena um Meisterehren zu erringen.

Über 250 Teilnehmer aus 40 Vereinen gingen auf 4 Matten an den Start. Alle Gewichtsklassen waren gut besetzt, also kein Spaziergang aufs Podest.

Leider konnten sich am Ende nur 3 Sportler wirklich durchsetzen.

Felix startete in der Gewichtsklasse 45,6 kg. Er war hier der Leichteste, zeigte Einsatz, konnte aber seine Kämpfe nicht siegreich gestalten.

Tim ( 31,5 kg) und Moritz ( 31,0 kg) stellten sich mutig ihren Gegnern, fanden aber am Ende nicht die Mitteldiese zu besiegen. Hier muss an der Vollendung der angesetzten Techniken gearbeitet werden.

Ronja startete wie gewohnt zielstrebig und konnte ihre erste Gegnerin nach kurzer Zeit mit Ippon werfen. Leider verletzte sie sich im 2. Kampf an der Schulter und musste ausscheiden. Wir wünschen ihr gute Besserung und schnelle Genesung.

Svea und Lara starten in der Gewichtsklasse 30,9 kg. Svea gelang im 1. Kampf eine blitz saubere Kombi Seoe-Nage – O-Ushi – Gari – Ippon. Der 2 Kampf ging unglücklich verloren. In der Hoffnungsrunde n dauerte es einige Zeit, bevor sich Svea durchsetzen konnte.

Lara verschlief ihren ersten Kampf und kassierte eine Niederlage. In der Hoffnungsrunde wachte Sie auf. Konnte Ihre nächsten 2 Kämpfe siegreich gestalten.

Um den Kampf um Platz 3 standen sich Svea und Lara gegenüber. Beide schenkten sich Nichts und wollten unbedingt die Bronzemedaille. Am Ende setzte sich Lara durch.

Joe hatte der Klasse 47,6 2 4-er Pools. Von seinen 3 Kämpfen konnte er einen siegreich gestalten und kassierte 2 Niederlagen im Boden durch Festhalten. Beide Niederlagen waren mit etwas mehr Biss und Übersicht vermeidbar.

Maximus kämpfte in der gut gefüllten 35 kg-Klasse im Doppel-KO-System. Er hatte 3 Kämpfe, davon konnte er 1 gewinnen. Leider fehlte am Ende die letzte Konsequenz um aufs Podest zu kommen.

Lukas rutsche in die 33,0 kg – Gewichtsklasse. Er kämpfte diesmal etwas weniger aufgeregt. So konnte er seine Kämpfe bis ins Finale souverän gestalten. Der härteste Gegner wartete im Finale. Trotz taktischer Einstellung durch seine Trainer geriet Lucas mit Waza-Ari in Rückstand, konnte aber mit einem Kraftakt seinen Gegner im Boden in eine Festhalte zwingen. Sieg – Landesmeister 2016!

Leon vernachlässigte in den letzten Wochen etwas sein Training, fand aber in Jena zu seinen bekannten kämpferischen Stärken. In einem 5-Pool konnte er 3 Gegner erfolgreich besiegen. Den vierten Kampf gestaltete er ausgeglichen, warf sich aber leider kurz vor Schluss unglücklich selbst. Am Ende die verdiente Silbermedaille, mit der Hoffnung nun wieder mit vollem Einsatz zu trainieren.

Niels startete trotz Formtief in Jena und zeigte Einsatzwillen. Seine derzeitigen Defizite wurden aber sichtbar. Im Training muss an seiner Technik und dem Vertrauen in diese gearbeitet werden.

Anja hatte 2 Kämpfe, die leider nach kurzer Zeit beendet waren. Man merkt, dass Anja die Wettkampferfahrung fehlt.

Nach oben

13.03.2016

11. Georg-Knorr-Cup U15 in Berlin

Theresa holt Bronze beim Bundessichtungsturnier

Sportlerinnen aus 47 Vereinen und neun Bundesländern gingen beim gestrigen Bundessichtungsturnier der Mädchen in Berlin an den Start. Im Limit -63 Kilogramm gelang unserer Sportschülerin Theresa Fiedel vor den Augen der Bundestrainer der Sprung aufs Treppchen!

Herzlichen Glückwunsch! Wir sind stolz auf dich!

Nach oben

12.03.2016

Jungen- und Mädchenpokal U9/U11/U13/U16 in Schmalkalden

Ronja, Lorenz und Arnold erkämpfen Gold in Südthüringen!

Mit 16 Kämpfern gingen wir gestern beim alljährlichen Jungen- und Mädchenpokal des SV Schmalkalden 04 an den Start.

U9/U11

Nachdem in den letzten Wochen beim Training die Techniken umgestellt wurden, kam es heute darauf an, die Anweisungen der Trainer umzusetzen. Dies gelang dem einen mehr und dem anderen weniger. Bei Lara-Maria war der Fleiß der letzten Trainingseinheiten deutlich zu sehen. Sie muss die Techniken noch ordentlich beenden. Lene zeigte Biss auf der Matte. Wenn Lene weiterhin fleißig trainiert, wird ihr Selbstvertrauen wieder stärker. Svea zeigte gute Techniken und eine starke kämpferische Leistung. Ronja ist es am besten gelungen, die neuen Techniken umzusetzen. Sie zeigte heute sehr souverän, dass man mit guten Techniken und Nervenstärke gewinnen kann. Bei den Jungs setzen Nils, Maximus und Tim die Techniken im Kopf zwar um, aber irgendwie noch nicht auf der Matte. Hier gilt es, weiterhin im Training fleißig zu sein. (IK)

U13/U16

In der U13 kämpfte Lorenz ein gutes Turnier. Dank starker Fassart und guter Taktik ließ er seine Gegner kaum zum Zug kommen und setzte sich in einer niveauvollen Gewichtsklasse durch. Mit etwas mehr Aggressivität und „Spritzigkeit“ ließe sich das ein oder andere Golden Score verhindern.

Bei den Ältesten zeigte Caro einen soliden Auftakt in der neuen Gewichtsklasse. Ihr erstes Duell begann sie offensiv mit starken Angriffen. Leider gab sie das Zepter im Laufe des Kampfes mehr und mehr aus der Hand und verlor schließlich durch eine Festhalte. Den zweiten Kampf konnte sie dann schnell mit Uchi-mata und anschließender Festhalte gewinnen.

Hanna kam heute nicht gut in den Wettkampf. Mangels Aggressivität und Vertrauen in die eigenen Techniken musste sie sich erneut scheinbar schwächeren Kontrahentinnen geschlagen geben. Auch Tim, der heute als Jüngster von drei Jahrgängen antrat, ließ sich von seinen Gegnern mangels Mut und Selbstbewusstsein unnötig „unterbuttern“. Im Schwergewicht trafen mit Arnold und Senan konkurrenzlos aufeinander. Arnold konnte seine körperliche Überlegenheit ausspielen und gewann durch einen Harai-goshi. In zwei Freundschaftskämpfen konnten beide Teufel noch jeweils einen Sieg erkämpfen. (JR)

 

Die Platzierungen

 

U9

Raphael Path               -23,9kg 3. Platz

 

U11

Ronja Klein                  -33,7kg 1. Platz

Svea Orlowski              -31,2kg 2. Platz

Nils Orlowski               -28,0kg 3. Platz

Lara Majoros                -31,2kg 3. Platz

Lene Suchsland            -33,7kg 3. Platz

Maximus Stibbe           -33,0kg 3. Platz

 

U13

Lorenz Fiedel               -34kg   1. Platz

Sophie Seegel              -40kg   3. Platz

 

U16

Arnold Wegmann          +81kg  1. Platz

Caroline Dalbert           -57kg   2. Platz

Senan Farzalizada        +81kg  2. Platz

Tim Suchsland                -43kg   3. Platz

Hanna-Lena-Siese        -63kg   3. Platz

 

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

Nach oben

Muhamad Dzhamalutdinov holt Bronze bei den Deutschen U18-Meisterschaften!

Quelle: TJV
Quelle: Alexander Dalbert
Quelle: Eric Gruhn (judobund.de)

2005 betritt Muhamad im Alter von 6 Jahren erstmals eine Judomatte. 11 Jahre später krönt er sein kontinuierliches Training und seine zahlreichen Turniererfolge mit dem 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften – ein Riesenerfolg für den Vereinsportler und seinen Verein!

Der gebürtige Dagestaner ist gerade 3 Jahre alt, als er mit seiner Familie nach Deutschland kommt. Die Eltern erhoffen sich hier eine bessere medizinische Versorgung für Muhamads im Krieg schwer verletzten Bruder – ein Wunsch, der sich erfüllt, noch dazu erhält der schwerbehinderte Junge in Deutschland die Chance auf angemessene Förderung und Bildung.

Drei Jahre später beginnt der damals 6-jährige Muhamad, den eigentlich alle nur „Mamad“ nennen, bei den Erfurter Mattenteufeln mit dem Judosport. Der zunächst recht lebhafte Junge trainiert von Beginn an regelmäßig und mit viel Einsatz. Verletzungen spielen nie eine Rolle. Bei Turnieren auf regionaler und überregionaler Ebene erkämpft er über die Jahre zahlreiche Medaillen.

Als Thüringer Landesmeister im Limit -90 kg ging Muhamad vor zwei Wochen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im sächsischen Rammenau ins Rennen. Schon dreimal konnte er diese in der Vergangenheit für sich entscheiden – ein Meisterstück, das ihm ausgerechnet dieses Jahr nicht gelingen sollte. So musste er sich im Finale knapp dem Rodewischer Schießl geschlagen geben – nichtsdestotrotz die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft war durch Erreichen einer Platzierung gelungen.

Bei den Deutschen Meisterschaften traf er nun vergangenen Samstag in Herne (Ruhrgebiet) auf die 22 besten Kämpfer der einzelnen Gruppenmeisterschaften. 2015 kämpfte sich der Erfurter mit zwei Siegen bereits auf einen soliden 9. Platz nach vorn. Dieses Jahr sollte mehr gehen – darin waren sich Sportler und Trainer im Vorfeld einig.  

In seinem ersten Duell konnte sich Muhamad frühzeitig durch Tai-Otoshi und anschließenden Haltegriff gegen den Westdeutschen Meister Marinovic (Dorsten, NRW) durchsetzen. Das folgende Viertelfinale gegen den Norddeutschen Vizemeister Kone (Hamburg) gestaltete sich spannender. In der regulären Kampfzeit kassierten beide Kämpfer zwei Shidos (Bestrafungen). Erst im Golden-Score gelang Muhamad der entscheidende Yuko durch einen Konter. Im Halbfinale gegen den Nordostdeutschen Meister Belz (Potsdam) geriet Muhamad leider in einen Haltegriff, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Und auch der Kampf um die Bronzemedaille gegen den Bayrischen Vize-Meister Beck (Neutraubling) lief zunächst nicht nach Plan. Muhamad lag bereits mit Waza-ari (halber Punkt) zurück, als er nach knapp 3 Minuten selbst zum Zug kam und seinen Gegner durch einen Wurfpunkt (erneut Tai-Otoshi) bezwingen konnte – Bronze, Wahnsinn! Am Mattenrand bedankt sich der bescheidene Judoka zuerst bei den Thüringer Sportlern und Trainern, die ihn gemeinschaftlich lautstark und mit den richtigen Hinweisen unterstützen. „Sie haben mich angefeuert und motiviert 110 Prozent zu geben. Ich lag die Hälfte der Kampfzeit zurück und konnte mit der Unterstützung aller noch das Blatt wenden“, so der frischgebackene Medaillengewinner.

Der Clou: Im Gegensatz zu den meisten anderen Medaillengewinnern auf dieser Ebene trainiert Muhamad nicht an einem Leistungsstützpunkt. Sportlich hätte vor ein paar Jahren alles gepasst, schulisch führte jedoch kein Weg an den Thüringer Landesleistungsstützpunkt nach Jena. So trainiert der Erfurter nach wie vor zweimal wöchentlich im Verein, macht in Eigenregie Krafttraining, hier und da ein Läufchen. Außerdem nimmt er regelmäßig Möglichkeiten des gemeinsamen Trainings in Erfurt und Jena wahr.

Wir sind beeindruckt von unserem „Mamad“, der sich nicht nur sportlich sondern auch persönlich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt hat und so die verdienten Lorbeeren ernten durfte.

Aus mattenteuflischer Sicht ist diese Medaille das versöhnliche Ende einer Meisterschaft, die im Vorfeld vor allem auch mit einem weinenden Auge betrachtet werden musste. So konnte Sportschülerin Frederike Fiedel, die in der Vergangenheit bereits Platz 5 erkämpfte und als heiße Medaillenkandidatin galt, aufgrund einer Meniskus-OP in ihrem letzten U18-Jahr nicht antreten – ein herber Rückschlag für unsere fleißige, ehrgeizige Vorzeigesportlerin, von der wir jedoch spätestens im zweiten Halbjahr wieder einiges berichten können werden. ;-)

Aus Thüringer Sicht konnten am Samstag erfreulicherweise drei weitere Bronzemedaillen  durch die Jenaer Sportschüler Vincent Giller (-55kg, SV Schwarza), Elischa Kraft (-66kg, Kodokan Erfurt) und Fabian Meyer (+90kg, FSV Gotha) erkämpft werden.

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

20.02.2016

Ingolf-Kottisch-Gedenkturnier U11/U13/U15 in Wanzleben (Sachsen-Anhalt)

Ronja, Lisa, Florin und Florian siegen bei den „Bördetigern“!

Nach unseren guten Eindrücken im letzten Jahr fuhren wir gestern erneut mit einem übersichtlichen Team zum Gedenkturnier des „Bördesportvereins Wanzleben“, um außerhalb der alltäglichen Konkurrenz kämpfen zu können. Erneut waren wir der einzige Thüringer Verein, der sich hier mit Sportlern aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen messen konnte.

Bei den Jüngsten gingen drei teuflische Damen an den Start. Ronja konnte ihre beiden Kämpfe souverän gewinnen. Ihre gute Fassart und schöne Techniken auf beiden Seiten bescherten Ronja am Ende nicht nur Gold, sondern auch den Technikerpreis ihrer Altersklasse. Lara musste sich lediglich Ronja geschlagen geben und erkämpfte Silber. Lene, die heute vor allem im Boden punkten konnte, vervollständigte den Medaillensatz nach zwei Siegen und zwei Niederlagen mit ihrer Bronzemedaille.

U13-Einzelkämpfer Lorenz kämpfte sich mit drei schönen Siegen (u.a. Ippon für De-ahi-barai) ins Halbfinale. Aus einem harten, aggressiven Duell ging er dank guter Taktik erneut als Sieger hervor. Erst im Finale musste er sich dem unbequemen Kampstil seines Gegners geschlagen geben.

In der U15 bezwang Lisa ihre einzige Gegnerin durch einen schnellen Übergang vom Stand zum Boden. Florin besiegte seine beiden Konkurrenten jeweils nach wenigen Sekunden durch Uchi-mata. Sein eigentliches Highlight, den furiosen Freundschaftskampf gegen den Sieger einer anderen Gewichtsklasse, konnte er dank starker Fassart und offensivem Kampfstil ebenfalls für sich entscheiden. Florian, der erneut seine Stärken in Fassart und Taktik ausspielen konnte, gewann seine Kämpfe jeweils knapp und nach voller Kampfzeit. Hier muss endlich auch wieder Vertrauen in die eigenen Vorwärtstechniken her. Tim erkämpfte im selben Limit Bronze. Louis meldete sich nach einem verschlafenen Auftaktkampf mit einem schönen Seoi-otoshi zurück und kam so auf Rang 2. Unsere beiden Schweren, Moritz und Jason, gingen erneut viel zu zurückhaltend und unselbstbewusst ans Werk; hier müssen noch einige Schalter umgelegt werden!

Die Platzierungen:

U11

Ronja Klein -32,1kg 1. Platz (Beste Technikerin)

Lara-Maria Majoris -32,1kg 2. Platz

Lene Scuhsland -35,5kg 3. Platz

U13

Lorenz Fiedel -34kg 2. Platz

U15

Lisa Marie Pufahl -40kg 1. Platz

Florin Miller -40kg 1. Platz

Florian Fettke -43kg 1. Platz

Louis Bradel -46kg 2. Platz

Tim Suchsland -43kg 3. Platz

Moritz Weinhardt -55kg 3. Platz

Jason Guttwein -60kg 3. Platz

In der Mannschaftswertung stand ein solider 5. Platz zu Buche!

Herzlich Glückwunsch allen Kämpfern und vielen Dank an die Eltern, die die weitere Anreise in Kauf nahmen!

Nach oben

14.02.2016

Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften U18 in Rammenau

Die Prognose: Zwei Abenteuer und eine sichere Medaille. Das Ergebnis: Caro und Bers in Medaillennähe und Mamat mit verschenktem Gold.

Gerade unsere jüngsten U18er leisteten Großes, indem sie einen bzw. sogar zwei Kämpfe gewannen. Auch wenn es nicht ganz zu Edelmetall reichte, sahen beide, dass sie in Mitteldeutschland mitmischen können. Mamat hatte im Finale die zweite Chance gegen einen starken Gegner. Erst im golden score versagten seine Nerven und aufgrund eines taktischen Fehlers muss er sich mit Silber begnügen. Er weiß am Besten, dass er bei der Deutschen Meisterschaft noch mehr zeigen muss. Dennoch, Gratulation an alle drei für die guten Leistungen.

Nach oben

06.02.2016

Internationaler Crosodiles Cup U15 in Osnabrück

Theresa gewinnt Internationales Turnier in Niedersachsen!

Mit einer 8-köpfigen Mannschaft des Thüringer Judoverbandes ging Theresa Fiedel gestern beim Internationalen Turnier der Judo Crocodiles Osnabrück an den Start. Mit vier Siegen erkämpfte sich unsere Sportschülerin den Titel in der Gewichtsklasse -63kg!

Bevor sie die Heimreise antritt, gehts heute noch einmal zu zwei gemeinsamen Trainingseinheiten vor Ort auf die Matte. Florin, der nach seinem starkem Sparkassenpokal ebenfalls für diese Maßnahme nominiert war, musste erkältungsbedingt leider absagen.

(Podestfoto: www.jc-os.de)

Nach oben

06.02.2016

11. Heidecksburgpokal U10/12/14 in Rudolstadt

Svea, Ronja, Lisa und Nils erkämpfen das „weiße Gold“!

Lange haben wir überlegt, ob eine Teilnahme am Traditionsturnier des SV 1883 Schwarza für uns in diesem Jahr sinnvoll ist. Da das Turnier ans Ende der Winterferien gelegt wurde, standen viele Sportler und Trainer nicht zur Verfügung. Letztlich fanden sich aber doch noch eine 14-köpfige Truppe, eine Trainerin und ein Kampfrichter zusammen.

Am Start waren 211 Judoka aus 24 Vereinen! Bei den Jüngsten überzeugten erneut die Orlowski-Zwillinge. Während Nils seine 4 Duelle vor allem mittels eines offensiven, schnellen Kampfstils gewinnen konnte, ging Svea durch gute überlegte Technikansätze (meist O-Uchi-Gari) und einen schnellen Übergang vom Stand zum Boden aus ihren drei Kämpfen als Siegerin hervor. Der noch recht unerfahrene Raphael kommt immer besser im Wettkampf zurecht und konnte heute immerhin drei seiner vier Kämpfe, meist durch Seoi-nage, gewinnen.

In der U12 konnten sich Ronja und Lucas durch schöne Techniken bis ins Finale vorkämpfen. Während Ronja auch hier die Nerven behielt und ihre Gewichtsklasse einmal mehr souverän gewann, ließ sich Lucas von einem Rückstand unnötig irritieren und aus seinem Konzept bringen; letztlich eine solide Silbermedaille in einer größeren Gewichtsklasse. Lara und Eric konnten sich stark aus den Pools kämpfen, scheiterten aber in ihren Halbfinals und gewannen somit Bronze. Moritz Dietrich ging offensiv ans Werk, hatte meist zuerst seine Fassart und zeigte gute Wurfansätze – musste aber aufgrund seiner Unerfahrenheit diesmal noch Lehrgeld zahlen. Auch Lene musste in einer starken Gruppe heute leider vorzeitig die Segel streichen. Bei den unter 14-Jährigen startete Lisa mit reichlich Untergewicht erstmals im Limit -40kg. Im ersten Duell setzte sie sich mit ihrer Fassart stark durch. Während Lisa immer wieder Techniken probierte, die wesentlich größere Gegnerin aber nicht entscheidend zu Fall bringen konnte, kamen von der anderen Seite kaum ernste Ansätze; bitter und nicht nachvollziehbar, dass die Kampfrichter 7 Sekunden vor Schluss Lisa den entscheidenden Shido für Inaktivität gaben. In ihrem zweiten Kampf gelang Lisa ein Bilderbuch-Tsuri-komi-goshi. Da letztere Gegnerin erstere bezwang, beide aber keinen Ippon auf ihrem Konto hatten, stand letztlich doch Lisa verdient auf dem obersten Treppchen. Florian und Tim starteten gemeinsam im Limit -43kg (8TN). Florian musste sich neben zwei Siegen im Pool lediglich dem starken Sportschüler Pechmann (JC Jena) mit einem Shido im Golden Score knapp geschlagen geben. Tim, der mit 300g Übergewicht erstmals im höheren Limit startete und heute gar nicht so fit wirkte, konnte seine drei Poolkämpfe gewinnen, sodass beide Teufel im Halbfinale aufeinandertrafen. Nachdem Florian hier die Nase vorn hatte, traf er im Finalkampf erneut auf Pechmann. Leider geriet er nach einem starken Seoi-nage-Ansatz unglücklich in einen Armhebel; am Ende Silber und Bronze für unsere Kämpfer. Marc kämpfte verbissen und setzte die Hinweise der Trainerin sehr gut um. Am Ende kosteten ihn kleine Unaufmerksamkeiten die verdiente Medaille. Auch Moritz W. zeigte, dass das Umsetzen der gelernten Techniken im Turnier noch nicht seine Stärke ist.

Dank der Olympischen Wertung konnten wir uns mit unserer „kompakten Truppe“ hinter zwei Teams, die doppelt so viele Starter hatten wie wir, auf einen erfreulichen 3. Rang in der Mannschaftswertung kämpfen.

Am Ende eines gewohnt gut organisierten Turniers erhielten die Platzierten wieder einmal die außergewöhnlichen Porzellan-Medaillen!

Platzierungen

U10

Svea Orlowski -28kg 1. Platz

Nils Orlowski -30kg 1. Platz

Raphael Path -24kg 2. Platz

U12

Ronja Klein -34kg 1. Platz

Lucas Pencun -33kg 2. Platz

Lara Majoros -34kg 3. Platz

Eric Avramenco -36kg 3. Platz

U14

Lisa Marie Pufahl -40kg 1. Platz

Florian Fettke -43kg 2. Platz

Tim Suchsland -43kg 3. Platz

Moritz Weinhardt -55kg 3. Platz

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

30.01.2016

30.01.2016 Landeseinzelmeisterschaften U18 in Schmalkalden

3 Starter - ein Medaillensatz!

Nachdem der ein oder andere unserer Routiniers in diesem Jahr leider absagen musste, gingen neben Titelverteidiger Muhamad mit Caroline und Bers zwei ganz frische U18er ins Rennen.

Caroline (-52, 2 TN) ließ sich von dieser Ausgangsposition nichts anmerken. Aggressiv setzte sie ihrer einzigen Kontrahentin fast über die volle Kampfzeit ordentlich zu - am Ende bedeute ein Konter die Niederlage. Mit mehr Vertrauen in die eigene Vorwärtstechnik wäre hier ein Sieg drin gewesen.

Muhamad (-90, 3 TN) war seinen beiden Gegnern körperlich deutlich überlegen und wurde seiner Favoritenrolle mit zwei souveränen Siegen gerecht.

Für die Überraschung sorgte (einmal mehr) Bers (-81kg, 8 TN). Um aufs Podest zu gelangen, galt es im Viererpool mindestens Zweiter zu werden - in Anbetracht der Konkurrenz ein nahezu unerreichbares Ziel. Im ersten Duell setzte sich der spätere Sieger schon nach wenigen Sekunden mit Uchi-mata gegen unseren Sportler durch. Im nächstem Kampf folgte die Überraschung: ein scheinbar deutlich überlegener Gegner stürzte unserem Sportler hinterher. Bers setzte zum Opferwurf (Sumigaeshi) an: Ippon! Das dritte Duell konnte Bers mit einer Festhalte gewinnen. Im Halbfinale gegen seinen "Kollegen" Dzohar war er erwartungsgemäß chancenlos.

Die Platzierungen:

Muhamad Dzhamalutdinov 1. Platz

Caroline Dalbert 2. Platz

Bers Tataev 3. Platz

In zwei Wochen starten unsere drei Medaillengewinner bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im sächsischen Rammenau! Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Nach oben

1. Judo-Nachwuchsturnier beim Kodokan Erfurt.

Dieses Wochenende fand für die AK U9 + U11 das erste Turnier dieses Jahres statt.

Einige von unseren noch jungen Judoka mussten leider reichlich Lehrgeld bezahlen. Bei einigen fehlte es an der Konzentration, wieder bei anderen am Durchhaltevermögen. Am Ende konnten sich aber alle über eine Medaille freuen.

Gute Besserung an Niclas, der wegen einer Magenverstimmung nicht kämpfen konnte.

AK U9

2. Platz Julius Cyriax

3. Plätze Raphael Path Fabian Schnurre Benjamin Steinmann Kimberly Brühbach Leonie Henkels Paul Müller

U11

2. Platz Moritz Dietrich

3. Plätze Tim Michel Abby Bilsing Felix Weinhardt Mohamad Almabrok Antje Peters

Nach oben

17.01.2016

21. Internationaler Sparkassenpokal in Jena – zweiter Tag

Am 17. Januar 2016 war es dann auch für unsere Mädchen und Jungen in der Altersklasse U 12 so weit. Endlich konnten die Mattenteufel Lara-Marie, Ronja, Lucas und Eric beim ersten internationalen Großereignis zeigen, was sie drauf haben. Nach der guten Vorlage am Vortag war es natürlich schwer, die prima Ergebnisse noch zu steigern.

Doch was gestern unseren Mattenteufeln noch knapp verwehrt blieb, gelang heute. Wir konnten insgesamt zwei Sparkassenpokalsieger stellen. Eine davon ist unsere Ronja, die sich in ihren beiden ersten Kämpfen souverän ins Finale kämpfte. Dabei hatte sie nicht mal leichte Gegner sondern zeigte keine Schwäche und ließ ihre Gegnerinnen nicht zum Zug kommen. So erging es auch ihrer Widersacherin im Finale. Ein zwingender Angriff im Stand und konsequentes Nachsetzen im Boden bescherten Ronja den verdienten Sieg.

Bevor der zweite Pokalsieger Erwähnung findet, müssen noch die drei U 12er Mattenteufel gewürdigt werden. Leider konnten sie ihre guten Leistungen nicht mit Edelmetall krönen. Lara-Marie und Lucas gelangen zwar keine Siege, doch zeigten sie durchaus ansprechende Leistungen. Beide litten an der ansteckenden Judokrankheit des verschlafenen ersten Kampfes. Das einzige Heilmittel liegt in jedem selbst. Wenn sie zukünftig noch munterer, bissiger und konzentrierter ans Werk gehen, sollten sie zukünftig besser ins Turnier starten. Dann klappt es sicher auch mit Erfolgen infolge folgender folgerichtiger Folgerung: „Wirf deinen Gegner bevor er dich wirft.“

Aber da fehlt ja noch einer. Stimmt. Eric überraschte seine Eltern ebenso wie seinen Trainer mit zwei super Siegen in den ersten beiden Kämpfen. Selbst von einem - etwas ängstlichen - verlorenen Kampf ließ er sich nicht entmutigen und schaffte es durch die schwere Trostrunde bis zum Kampf um den dritten Platz. Knapper kann man wirklich nicht verlieren. Beide Gegner schenkten sich nichts und so führte eine kleine Schwächephase im golden score dazu, dass er eben nicht Dritter sondern guter Fünfter wurde. Dennoch kannst du sehr stolz auf dich sein, Eric.

Jetzt sind unsere größeren Mattenteufel dran. In der U 18 griffen drei unserer Vorzeigeathleten nach den Pokalen und Medaillen. Für Frederike sollte es ein erfolgreicher Einstieg ins neue Wettkampfjahr werden. Als Favoritin startete sie auch mit zwei taktisch gut erkämpften knappen Siegen. Im Finale stoppte sie nicht ihre Gegnerin. Leider verletzte sich Frederike und musste sogar zur genauen Diagnose ins Krankenhaus. Wir wünschen dir alles Gute, Fre. Sei bald wieder fit.

Mit Konrad war es wie so oft. Super gekämpft und doch keine Lorbeeren. Konrads super Gespür und Bewegungstalent führten zu einer erfolgreichen Technik, die er sich nach seinem erstem selbst nicht erklären konnte. Instinktiv warf einen spektakulären Handwurf und nahm die Euphorie mit in seinen zweiten Kampf und siegte auch dort vorzeitig. Das Halbfinale und der Kampf um den dritten Platz gingen dann auch schnell vorbei. Während im ersteren ein taktischer Fehler – Annehmen des Bodenkampfs – zum Verlieren führte, war es im letzteren seine kurze Unachtsamkeit, bzw. ein nicht ganz zwingender Angriff, der einen zumindest zweifelhaften Ippon für seinen Gegner zur Folge hatte. Dennoch steht am Ende ein angesichts der starken Konkurrenz beachtlicher fünfter Platz für Konrad.

Einen hab ich noch. Unser Mamat wollte sich in der Hoffnung auf zahlreiche Gegner mal in der +90 kg-Gewichtsklasse ausprobieren. Ein einziger stellte sich ihm und das gleich zweimal. Wirklich fordern konnte er Mamat aber nicht. Beide Kämpfe schloss unser neuer „Plusser“ mit erfolgreichen Hebeltechniken ab. Da zeigte sich mal wieder seine Stärke im Boden und am Schluss war er unser zweiter verdienter Pokalsieger.

Insgesamt reichten die Platzierungen an beiden Tagen zu einem guten neunten Platz in der Mannschaftswertung. Ein beachtlicher Erfolg in Anbetracht von insgesamt 100 teilnehmenden Vereinen.

Und hier die Platzierten:

Ronja 1. Platz

Mamat 1. Platz

Frederike 2. Platz

Eric 5. Platz

Konrad 5. Platz

Lara-Marie, Lucas erfolgreiche Teilnehmer

Nach oben

16.01.2016

21. Sparkassenpokal in Jena

Tag 1: U10 und U15

Einsame U10: Einzelkämpfer Raphael holt Bronze!

Starke U15: Sechs Kämpfer holen vier Medaillen!

Mit 7 Startern gingen wir am ersten Tag des Jenaer Sparkassenpokals ins Rennen.

Am Vormittag kämpfte die U10. Aufgrund einiger Ausfälle ging hier lediglich Raphael (-23,6 kg, 5 TN) an den Start. Als jüngster Jahrgang legte er gegen Eggert (Jena) stark los, ließ sich dann aber leider von der Kulisse zu sehr ablenken, am Ende ein beachtlicher 3. Platz für den 7-jährigen!

In der U15 kämpften Florin und Tim einmal mehr in der vollsten Gewichtsklasse (-40kg, 32 TN). Florin startete zurückhaltend mit zwei knapperen Siegen über Schulz (Erfurt) und Förster (Halle). Das Viertelfinale gegen Nerlich (Leipzig) konnte er dagegen schon nach wenigen Sekunden mit einem schönen Harai-goshi für sich entscheiden. In einem Duell auf Augenhöhe zog er anschließend gegen Eckardt (Berlin) den Kürzeren. Mit einem blitzsauberen Uchi-mata sicherte er sich im Kampf gegen Tausch (Schönebeck) schließlich Bronze – super in dieser Mammutgruppe!

Für Tim war diese Konkurrenz heute noch zu stark. Immer besser kommt er zu seiner Fassart und passenden Technikansätzen, letztlich fehlt aber noch die Konsequenz beim Durchziehen der Würfe.

Florian startete eine Gewichtsklasse darüber (-43kg, 22TN) mit einem Sieg über Schmidt (Aue). Im folgenden Duell gegen Krulich (Delitzsch) geriet er leider früh in einem Armhebel. Vielversprechend meldete er sich anschließend mit zwei Siegen über Puschendorf (Naumburg) und Kubanek (Teplice/CZE) in der Trostrunde zurück, bevor er schließlich vom starken Sachsen Sobek gestoppt wurde – ein solider 7. Platz!

Bei den Mädchen konnte sich Lisa (-36kg, 7 TN) mit zwei souveränen Siegen über Springer (Bad Salzungen) und Regenhardt (Weimar) den Poolsieg erkämpfen. Das Halbfinale gegen Görsch (Leipzig) gestaltete sich spannender, nach konzentrierter und ausdauernder Kampfweise letztlich ebenfalls siegreich. Leider musste sie sich in einem ausgeglichenen Duell anschließend der Bambergerin Gehring geschlagen geben – ein starker 2. Platz!

Hanna kassierte gleich im ersten Duell eine Niederlage gegen die spätere Siegerin de Door (Halle). Anschließend ließ sie nichts mehr anbrennen. Mit drei Siegen über Schnürpel (Stotternheim), Willnow (Kodokan) und Schindewolf (Jena) erkämpfte sie Bronze. Hier und da muss ihre Zurückhaltung noch gegen eine angemessene Aggressivität ausgetauscht werden.

Theresa (-63kg, 9 TN) startete siegreich gegen Hartung (Rodewisch). Im folgenden Halbfinale gegen Bandit (Berlin) kam sie nach sinnvollen Wurfansätzen leider von ihrer Linie ab, drehte ungünstig ein und wurde durch einen Konter in die Trostrunde befördert. Hier fand sie gegen Budde (Leipzig) wieder zu ihrer Stärke zurück und erkämpfte mit starkem Griff, schnellem Wurfansatz und flüssigem Übergang vom Stand zum Boden Bronze.

Wie gewohnt erlebten wir ein durch den JC Jena sehr gut organisiertes Turnier mit einem großen, teils sehr niveauvollen Starterfeld aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus! Vielen Dank dafür!

Die Platzierungen:

 

U10

Raphael Path -23,6 kg 3. Platz

 

U15

Lisa Marie Pufahl -36 kg 2. Platz

Florin Miller -40 kg 3. Platz

Hanna-Lena Siese -57 kg 3. Platz

Theresa Fiedel -63kg 3. Platz

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

 
Sie sind hier: Ergebnisse | Wettkämpfe | Wettkämpfe im Jahr 2016
Deutsch
English
Français